30 Jahre "Alf" – bei so einer Ansage kann man vor Schreck schon mal zusammenzucken. Aber anstatt jetzt panisch zum Spiegel zu rennen und die Falten zu checken, sollte man es einfach Serien-Tochter Lynn Tanner nachmachen: Die ist mittlerweile tiefenentspannte Yoga-Lehrerin in Kalifornien.

Ihren Social-Network-Profilen nach zu urteilen hat Annie Hopper (47), wie Andrea Elson seit ihrer Hochzeit 1993 heißt, die Spiritualität mitsamt dem nach unten blickenden Hund für sich entdeckt. Bilder von Sonnenuntergängen, Sport in der Natur und vielen geliebten Haustieren legen nahe: Statt Blitzlichtgewitter und Showbiz-Glam sucht Annie Hopper lieber nach Ruhe, Strand und Entspannung. Auf ihren Profilbildern – Yoga, Natur, entspanntes Lächeln – könnte die ehemalige Schauspielerin nicht glücklicher wirken.



Yoga-Matte statt roter Teppich

Auf der Webseite ihrer Yoga-Schule erklärt Hopper, dass sie 1993 mit dem meditativen Sport angefangen hat – drei Jahre nach der letzten "Alf"-Folge. 1998 stand sie schließlich das letzte Mal vor der Kamera und hat sich seitdem ganz dem Yoga verschrieben. Sie schloss ihre Ausbildung zur Trainerin ab, machte ihr eigenes Studio auf, organisiert mittlerweile sogar ein Yoga-Festival.


Sich gegen Hollywood und für die Meditation entscheiden – das hätte nach dem "Alf"-Erfolg sicher nicht jeder so gemacht. Es hat sich gelohnt, Hoppers Leben scheint beneidenswert ausgeglichen zu sein. Auch privat scheint es richtig gut zu laufen: zwei Kinder und ein Mann – den sie schon am "Alf"-Set kennengelernt hatte.



Wer sich jetzt inspiriert fühlt und demnächst in Amerika ist, kann ja einfach mal in Kalifornien vorbeigucken – Annie unterrichtet von Anfängern bis Profis alle Levels! (mia)



  © top.de

Teaserbild: © picture-alliance