• Tommi Piper lieht dem Außerirdischen Alf seine Stimme.
  • Doch die Kultrolle war für den Synchronsprecher Fluch und Segen zugleich.
  • Mittlerweile hat Piper aber eine andere Sicht auf die Kultrolle.

Mehr TV- & Streaming-News finden Sie hier

Für Tommi Piper war seine wohl berühmteste Rolle als Synchronsprecher vom Außerirdischen Alf Fluch und Segen zugleich. Dem Hype folgte prompt eine Auftragsflaute, ein Zurück ins ernste Fach wollte sich nicht einstellen, sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Mit Alf "Fernsehgeschichte geschrieben"

Inzwischen hat er eine etwas andere Sicht darauf: "So langsam merke ich, dass ich damit Fernsehgeschichte geschrieben habe." Das zeige sich auch daran, dass er noch heute, gut 30 Jahre nach der letzten "Alf"-Folge, auf diese Figur angesprochen werde. "Erst letzte Woche passiert, an der Supermarkt-Kasse", sagt er.

Der beliebte Außerirdische mit der rüsselartigen Nase entwickelte sich in der zweiten Hälfte der 1980er-Jahre zum Quotenhit, nicht zuletzt wegen der launigen Synchronisation Pipers.

Am 19. März feiert der Schauspieler, Synchronsprecher und Musiker in seiner bayerischen Wahlheimat Oberschleißheim bei München seinen 80. Geburtstag. (jwo/dpa)   © dpa

Sprecher Tommi Piper
Tommi Piper