Bill Mockridge feiert mit "Lindenstraße"-Kollegin Marie-Luise Marjan ein besonderes Wiedersehen: Die beiden haben eine Synchronrolle in "Die Heinzels - Rückkehr der Heinzelmännchen" übernommen. Im Interview verrät Mockridge, wie er die Reunion erlebt hat und wie er zum Ende der "Lindenstraße" steht.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Von 1991 bis 2015 stand Bill Mockridge als Erich Schiller für die WDR-Serie "Lindenstraße" vor der Kamera, seine Rolle starb am Ende den Serientod. Jahre später feiert er mit einem besonderen "Lindenstraße"-Urgestein ein Wiedersehen: Marie Luise Marjan alias Mutter Beimer und Mockridge liehen dem Animationsfilm "Die Heinzels - Rückkehr der Heinzelmännchen" kürzlich ihre Stimmen.

"Ich finde die Figur, die sie spricht, super lustig. Diese fröhliche, dicke, pinke Frau, die immer nur Kuchen essen will. Das hat sie großartig gemacht", erzählt Bill Mockridge über seine Kollegin im Interview. Das Aufeinandertreffen sei "sehr schön und lustig" gewesen.

Mockridge war "todtraurig"

Als Mockridge erfahren habe, dass die Kultserie "Lindenstraße" abgesetzt werde, sei er todtraurig gewesen. "Vielleicht ist nach 35 Jahren die Geschichte über ein Mietshaus in der Lindenstraße wirklich auserzählt. Das Leben geht weiter und es werden neue Geschichten erfunden. Trotzdem ist es ein ganz großes Stück Fernsehgeschichte und wenn das zu Ende geht, ist das sehr traurig", fügt Mockridge hinzu.

Die Serie habe ihre Strahlkraft verloren, so der Schauspieler. Das sei einfach nicht mehr so zeitgemäß und es gebe so viele Serien, die in jeder Hinsicht interessanter und spannender sind. "Ich glaube, die Geschichte ist jetzt auserzählt. Das waren 35 ganz, ganz großartige Jahre, es war eine wunderschöne Zeit, es heißt Abschiednehmen und nun kommen neue Projekte."

Serientod-Reaktionen waren "berührend und merkwürdig"

Nach seinem Serien-Aus habe er immer gesagt, er schaue aus Protest nicht mehr, weil die Macher ihn getötet hätten. Die Reaktionen auf seinen Serientod seien sehr interessant gewesen. "Ich war auf den Titelseiten von sämtlichen Tageszeitungen in ganz Deutschland. Ich fand das bemerkenswert, dass eine ganze Nation um eine fiktionale Figur trauert. Das war einerseits sehr berührend, andererseits sehr merkwürdig."

Lust auf neue Serien-Rolle?

Auf die Frage hin, ob Mockridge noch einmal ein Serien-Engagement übernehmen würde, findet der Schauspieler eine klare Antwort: "Ich würde nichts lieber tun, als eine weitere Serienfigur zu spielen, zum Beispiel einen Großvater oder einen alten Ermittler in einer Krimiserie."

"Die Heinzels - Rückkehr der Heinzelmännchen" mit den Stimmen von unter anderem Bill Mockridge und Marie-Luise Marjan läuft ab 30. Januar 2020 in den deutschen Kinos. (cam/jom)  © 1&1 Mail & Media/spot on news

JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.