Von dem einstigen Traum-Vater-Tochter-Gespann ist nichts mehr übrig. Caitlyn Jenner und Khloé Kardashian reden seit zwei Jahren kein Wort mehr miteinander. Der Grund: Caitlyns Unehrlichkeit bezüglich ihrer Transsexualität.

Wer als Mann geboren wird, obwohl er lieber eine Frau sein möchte, hat es weiß Gott nicht leicht. Obwohl die Gesellschaft im 21. Jahrhundert durchaus toleranter gegenüber sexueller Diversität ist, kommt es immer wieder zu Anfeindungen und Diskriminierung. Diese Erfahrung musste auch Caitlyn Jenner (67) machen, die sich nach jahrelanger Verheimlichung 2015 endlich als transsexuell outete und von Bruce in Caitlyn umbenannte.

Harte Zeiten

Der Clou: Durch die Teilnahme an der Reality-Show "Keeping Up With the Kardashians" waren die Augen der Öffentlichkeit besonders auf sie und ihre langsame Verwandlung vom Mann zur Frau gerichtet.

Khloé nimmt's persönlich

Trotz zahlreicher, öffentlicher Spekulationen leugnete sie bis zum Schluss, transsexuell zu sein – und genau das führte zum Bruch mit Stieftochter Khloé! Im Radio-Interview mit Andy Cohen verriet Caitlyn jetzt, dass absolute Funkstille herrscht: "Sie hat schon seit zwei Jahren nicht mehr mit mir gesprochen. Das ist traurig. Khloé und ich standen uns sehr sehr nahe. Ich habe sie 23 Jahre lang großgezogen. Ich habe Khloé kennengelernt, als sie fünf Jahre alt war."

Auf Cohens Frage, ob das nicht unheimlich wehtun würde antwortete Caitlyn so: "Natürlich tut es weh! Sie war bei Howard Stern und hat mich als Lügnerin bezeichnet. Das hat mich aufgeregt, denn ich habe sie nicht angelogen. Wenn ich ihr nicht alles erzählt habe, dann in erster Linie, weil sie nie gefragt hat."

In dem Interview, das Caitlyn anspricht, hat die 32-Jährige erstmals so richtig über das Geschehene gesprochen. Und gegenüber Howard Stern ganz klar ihren Standpunkt festgelegt: "Die Leute dachten, dass wir lügen. Nein, wir haben ihm einfach nur geglaubt!" Dann erfuhr der Kardashian-Clan, dass Caitlyn, damals noch Bruce, ihre eigene Show bekommen wird, die von ihrer Verwandlung zur Frau handeln würde.

"Wir alle dachte nur 'Wie bitte?! Wir haben dich die ganze Zeit gefragt und jetzt wissen es Geschäftsleute vor uns?' Wir hatten dann ein privates Gespräch, aber er hat nie gesagt, dass er zur Frau werden will. Er sagte nur, dass seine Seele schon immer eine Frau sein würde. Ich weiß nicht ob er damals noch nicht wusste, dass er ganz zur Frau werden und sich outen will", erklärt Khloé weiter.

Versteckspiel bis zum Schluss

Erst als die gesamte Familie das Interview mit Diane Sawyer im Fernsehen sah, wussten alle über Bruce' Verwandlung zu Caitlyn bescheid. Für Khloé ein absoluter Vertrauensbruch. Das Fass zum Überlaufen brachte jedoch Caitlyns Reaktion zu Khloés Radio-Interview. Die fiel nämlich alles andere als positiv aus. Für die 32-Jährige too much. "Ich bin fertig mit ihr", schrie sie in der 12. Staffel der Reality-Show.

Das ist jetzt gut zwei Jahre. Ein hoher Preis, den Caitlyn für ein freies Leben mit neuer Identität zahlen musste ...



  © top.de