Ilka Bessin hatte es nicht immer einfach. Als Cindy aus Marzahn war ihr Leben auf der Bühne schimmernd. Abseits des Rampenlichts sah es jedoch anders aus: Die Komikerin wurde erpresst.

Mehr Entertainment-News lesen Sie hier

Elf Jahre lang feierte Ilka Bessin mit ihrer quirligen Kunstfigur Cindy aus Marzahn große Erfolge. Im Juni 2016 war damit Schluss. Denn abseits der Bühne hatte die Komikerin nicht immer etwas zu lachen.

Das Pech mit den Männern

Über ihr wahres Ich hat Ilka Bessin nun ein Buch geschrieben. In der Autobiografie "Abgeschminkt" (erscheint am 26. November) berichtet sie von beruflichen Höhen aber auch von privaten Tiefen. Vor allem in puncto Liebe wollte es bei der heute 47-Jährigen lange nicht klappen.

Ihrem früheren Partner Martin war Cindy im pinkfarbenen Jogginganzug peinlich, erzählt Bessin im Interview mit "Bild am Sonntag". Sie wurde aufgrund ihrer Berühmtheit ausgenutzt und belogen. Doch es kommt noch schlimmer.

Sie wurde erpresst

Ein früherer Flirt habe die unwissende Komikerin beim Telefonsex aufgezeichnet. Später forderte er Geld. Doch anstatt damit zur Polizei zu gehen, schwieg Bessin. Warum?

"Weil ich mich geschämt habe, es selbst der Polizei zu erzählen", sagt sie. "Ich habe gedacht, ich bin die Einzige auf der Welt, die so was macht."

Heute wisse sie, dass das ein Fehler war. "Ich weiß nicht, wie viele Leute schon mal Telefonsex hatten. Wenn man ehrlich ist, ist das ja auch nichts Schlimmes!"

Aus Fehlern gelernt

Der Vorfall habe die Komikerin "sehr lange beschäftigt". Aber sie hat daraus gelernt. "Ich bin vorsichtiger geworden", erzählt sie weiter. Heute achte sie genau darauf, "mit wem ich mich einlasse". (cos)  © spot on news

Bildergalerie starten

Diese Promis sind aktuell Solo unterwegs

Es sollte bislang einfach nicht sein: Diese Stars suchen immer noch nach der ganz großen Liebe.