K-Pop-Sängerin und Schauspielerin Sulli ist gestorben. Der Manager des südkoreanischen Stars fand die 25-Jährige tot in ihrem Haus.

Mehr Unterhaltungs-Themen finden Sie hier

Die 25 Jahre alte koreanische Sängerin Sulli wurde am Montag tot von ihrem Manager gefunden, wie CNN berichtet. Er hatte seinen Schützling am Sonntag nicht erreicht und sich Sorgen gemacht. Der Manager ging zum Haus des Stars, um nach ihr zu sehen.

K-Pop-Star Sulli: Polizei fand Notiz

Die Sängerin, deren richtiger Name Choi Jin-ri lautet, sei im zweiten Stock ihres Hauses in Seongnam gefunden worden. Ein Polizeibeamter ließ auf Anfrage des Senders wissen: "Bisher sieht es danach aus, dass sie sich das Leben genommen hat."

Man werde den Fall dennoch genau prüfen: "Wir lassen zunächst alle Möglichkeiten offen und stellen entsprechende Nachforschungen an."

Die Beamten gaben ebenfalls zu Protokoll, dass sie eine Notiz vor Ort gefunden hätten. Diese sei allerdings noch nicht ausgewertet worden.

Hasskommentare gegen K-Pop-Stars sind Normalität

Sulli war zunächst Kinderschauspielerin, bevor sie 2009 mit der Mädchengruppe f (x) ihr Gesangsdebüt gab. Die K-Pop-Band machte Weltkarriere. K-Pop ist eine spezielle Form koreanischer Popmusik, die sich parallel zum japanischen J-Pop entwickelte.

Die Sängerin verließ die Gruppe 2015, um sich auf die Schauspielerei zu konzentrieren. Dann kehrte sie als Solokünstlerin in die Musikszene zurück und veröffentlichte im Juni 2019 die Single "Goblin". Viele Stars der K-Pop-Szene sind einem starken Druck ausgesetzt und müssen mit Hasskommentaren in den sozialen Medien leben.

Auch Sulli, die sich des Öfteren offen äußerte und für Frauenrechte einsetzte, musste solche Erfahrungen machen. Rund sechs Millionen Follower zählt der Instagram-Account des Stars. Die Fans der Sängerin reagieren geschockt. Einer der Kommentare lautet: "Im Himmel musst Du keine Stärke zeigen oder so tun, als sei alles okay."

Wenn Sie oder eine Ihnen nahestehende Person von Suizid-Gedanken betroffen sind, wenden Sie sich bitte an die Telefon-Seelsorge unter der Telefonnummer 08 00/ 11 10 - 111 (Deutschland), 142 (Österreich), 143 (Schweiz).  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

Teaserbild: © Astrid Stawiarz/Getty Images for Mercedes-Benz Fashion Week