Während die Todesursache von George Michael (†53) noch immer nicht abschließend geklärt ist, kommen mehr und mehr Informationen aus dem Privatleben des Superstars ans Tageslicht.

Wie das britische Klatschblatt "The Sun" berichtet, soll der Sänger sich in den letzten Monaten mehrfach von seinem Freund Fadi Fawaz (40) getrennt haben. Ein Verwandter von George Michael bestätigt der Zeitung: "George hat Fadi mehr als einmal gesagt, dass er nicht mehr mit ihm zusammen sein wollte. Aber jedes Mal kamen sie wieder in Kontakt."

Eine komplizierte Beziehung

Michaels ausgesprochen freundliche und großzügige Art soll einer nachhaltigen Trennung im Wege gestanden haben. Er habe sich dem Verwandten gegenüber regelmäßig über seine "größte Schwäche" beklagt. Offenbar konnte dieser Gigant der Musikgeschichte einfach nicht "nein" sagen – weder zu Drogen, noch zu Sex.

"Er war in vielerlei Hinsicht eine sehr verletzbare Person. Er hat niemals mit der Faust auf den Tisch gehauen", so die Quelle weiter. Fadi und George Michael sollen sich in den letzten 18 Monaten immer weiter voneinander entfernt haben. Der frühere Friseur gibt heute offen zu, dass die Beziehung in der letzten Zeit "sehr kompliziert" gewesen sei. Trotzdem habe sich das Paar wieder angenähert und auf ein gemeinsames Weihnachtsfest gefreut.

George Michael ist tot. Wir blicken zurück auf sein bewegtes Leben.

Fünf Stunden Verhör

Stattdessen fand Fadi seinen On-Off-Freund allerdings am Morgen des ersten Weihnachtstags tot in dessen Haus in Goring-on-Thames in der Grafschaft South Oxfordshire. Er selbst hatte die Nacht nicht auf dem Anwesen verbracht, da er "in seinem Auto eingeschlafen" hätte. Nach einem fünfstündigen Polizeiverhör sagte er: "Sie haben getan, was sie tun müssen, wenn jemand stirbt. Sie haben mich niemals wegen irgendetwas beschuldigt." Nachdem eine erste Obduktion keinen Aufschluss über die Todesursache des Briten zuließ, laufen nun eine Reihe toxikologischer Tests. (spy) © top.de

Bildergalerie starten

Jetzt auch noch George Michael: 2016 - ein schwarzes Jahr für die Pop-Welt

Bowie, Cohen, Prince und jetzt auch noch George Michael - der Tod so mancher Legende hat die Musikwelt 2016 ärmer gemacht. Eine Auswahl.