• Der deutsche Schauspieler Michael Deffert ist tot.
  • Deffert war auch als Synchronsprecher bekannt .
  • Er wurde nur 53 Jahre alt.

Mehr TV-News finden Sie hier

Der Schauspieler und Synchronsprecher Michael Deffert ist am Sonntag im Alter von 53 Jahren verstorben. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend. Laut Informationen der "Bild"-Zeitung verstarb Deffert nach "kurzer, schwerer Krankheit".

Defferts Schauspielkollege und langjähriger Freund Florian Fitz hatte auf Instagram zu einer Beileidsbekundung geschrieben: "Wir sind am Boden zerstört, unendlich traurig und voller Liebe. Die Welt braucht Menschen wie ihn."

Florian Fitz nach Michael Defferts Tod: "Es ging alles wahnsinnig schnell"

Fitz war über Jahrzehnte mit Michael Deffert befreundet und sagte "Bild": "Er ist am Sonntag im Krankenhaus gestorben. Ich war die letzten Tage noch bei ihm. Er war sehr krank. Es ging alles wahnsinnig schnell. Er bekam im April eine schlimme Diagnose – und dann hat er nur noch sechs Wochen gelebt." An welcher Krankheit Deffert litt, ist nicht bekannt.

Deffert begann seine Schauspielkarriere Anfang der 90er Jahre. Bekannt wurde er unter anderem durch die Serie "SK-Babies"(1996–1999). Zudem war er ein gefragter Synchronsprecher.

Auch einigen großen Stars lieh Deffert zeitweise seine Stimme. So sprach er beispielsweise in "Cry Baby" von 1993 Hollywood-Schauspieler Johnny Depp und in "Thelma & Louise" von 1991 Brad Pitt.

In den drei Filmen "Aladdin", "Dschafars Rückkehr" und "Aladdin und der König der Diebe" sprach er die Hauptrolle.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Nach Krebstod: Jan Hahn wurde in Berlin beigesetzt

Der beliebte TV-Moderator Jan Hahn verstarb vor zwei Wochen. Für viele war sein plötzlicher Tod ein großer Schock. Nun wurde er in Berlin im kleinen Kreis beigesetzt. © ProSiebenSat.1
Teaserbild: © picture-alliance / Eventpress Herrmann/Eventpress Herrmann