Der durch die Rockerserie "Sons of Anarchy" bekannt gewordene Schauspieler Alan O'Neill ist am Mittwochabend tot in seiner Wohnung aufgefunden worden. Der Darsteller des Hugh in der TV-Serie wurde nur 47 Jahre alt.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Der Amerikaner mit irischen Wurzeln ist nicht nur in der Serie ein kontroverser Charakter gewesen, wie unter anderem das amerikanische Portal "TMZ" berichtet.

Alan O'Neills Freundin habe ihn im Flur des gemeinsamen Apartments in Toluca Lake (Kalifornien) entdeckt, leblos auf dem Boden liegend.

Herzprobleme könnten Todesursache gewesen sein

Zuvor hatte der Darsteller bereits mit Herzproblemen zu kämpfen, er war laut den Berichten zudem Kettenraucher und pflegte einen nicht besonders gesunden Lebensstil.

Auch Drogen- und Alkoholkonsum sollen dem Schauspieler außerhalb seiner toughen Rolle nicht fremd gewesen sein. Bisher ist aber noch keine Todesursache bestätigt worden, eine Autopsie wurde angeordnet.

Rund 20 Jahre stand Alan O'Neill vor der Kamera, hatte sein Debüt mit dem TV-Film "Ballyseedy" im Jahr 1997. Hauptsächlich war er in Kurzfilmen und TV-Serien zu sehen, etwa in "Fair City" oder "Undercovers".

An "Sons of Anarchy" wirkte er von 2013 bis 2014 in Staffel sechs und sieben mit, war danach auch im Film "Urge: Rausch ohne Limit" an der Seite von Pierce Brosnan und Danny Masterson zu sehen.

Agentin trauert um Alan O'Neill

Seine Agentin beschreibt Alan O'Neill als witzigen und hilfsbereiten Menschen, der "Variety" sagte sie: "Ich bin traurig, dass Alan nicht mehr unter uns weilt."

Sein größtes Engagement "Sons of Anarchy" wurde 2014 zwar beendet, ist aber nach wie vor beliebt auf Streamingdiensten und genießt bei Serienfans einen guten Ruf. Auch eine Spin-off-Serie namens "Mayans MC" wurde für noch dieses Jahr angekündigt.  © 1&1 Mail & Media / CF