Saturn kann Werbung! Das wissen wir spätestens seit "Tech-Nick", der jahrelang über unsere Mattscheiben flimmerte. Der neue Clip sorgt nun für Diskussionen. Viele Menschen rührt er zu Tränen - andere sind empört.

Sollte an der alten Marketing-Weisheit "Auch schlechte Publicity ist gute Publicity" etwas dran sein, hat Saturn mit seinem neuen Werbespot "Anna" den Jackpot geknackt. Am 1. November wurde der 90-sekündige Clip erstmals ausgestrahlt. Seitdem hagelt es in den sozialen Netzwerken Kommentare. Viele negative, aber auch viele positive.

"Du kannst mehr": perfekt - oder zu viel?

Aber der Reihe nach. Vor wenigen Tagen gab die Handelskette bekannt, dass sie ihr Werbegesicht Tech-Nick (Antoine Monot Jr.) nach vier Jahren in den Ruhestand schickt. Mit seiner Nachfolge wurde die Werbeagentur Jung von Matt betraut. Heraus kam die Kampagne "Du kannst mehr" – und ein Clip, über den momentan ganz Deutschland spricht. Sehen Sie selbst:

Dieses Video rührt Millionen Deutsche zu Tränen

© YouTube

"Anna" erzählt die Geschichte eines demenzkranken Mannes und seiner Tochter Anna. Es zerreißt ihr das Herz, ihren Vater im Altenheim leiden zu sehen. Aufgrund seiner Krankheit kann er sich nicht einmal an ihr Gesicht und ihren Namen erinnern.

Mit Hilfe einer VR-Brille, auf der sie ihm alte Erinnerungen vorspielt, gelingt es Anna für einen kurzen Moment die Krankheit zu bezwingen. Während er die Worte "Anna, mein Liebling" spricht, läuft im Hintergrund eine Cover-Version von Elvis Presleys "Always On My Mind".

An "Anna" scheiden sich die Geister

Zweifelsohne hat der Clip Gänsehaut-Potenzial. Die Geschichte ist einfach zu nahe an der traurigen Lebenswirklichkeit vieler Menschen dran. Allerdings drückt Saturn damit in der Vorweihnachtszeit auch bewusst auf die Tränendrüse. Die Meinungen im Netz sind daher gespalten:

Doch wie denkt Saturn selbst über seine neue Kampagne? "Unsere Filme zeigen auf eine ganz subtile, aber sehr treffende Art, wie Technik das Leben bereichern kann, denn dank ihr haben unsere Geschichten ein Happy End", sagte Marketingleiter Thorsten Eder bereits vor der Erstausstrahlung dem Magazin Horizont.

Die Werber von Jung von Matt sind übrigens Wiederholungstäter. Im November 2015 landeten sie für EDEKA mit dem Weihnachtsclip "#heimkommen" einen Mega-Erfolg. Bis heute wurde das Opa-Video auf YouTube fast 60 Millionen Mal geklickt. Parallelen zu "Anna" sind nur schwer zu übersehen... (leo)   © 1&1 Mail & Media/spot on news