Olaf Schröder, Senderchef von Sport1, sieht seinen TV-Sender gut aufgestellt und verteidigt in einem Interview auch die "Sexy Sport Clips", die nach Mitternacht gesendet werden. Dafür findet er klare Worte zu deren Zuschauer.

Seit rund 25 Jahren gibt es den Sender Sport1, beziehungsweise dessen Vorgänger DSF. Geschäftsführer Olaf Schröder zeigt sich in einem Interview mit dem Branchendienst "turi2.tv" positiv überzeugt vom Konzept des Sportsenders.

Olaf Schröder bricht Lanze für "Sexy Sport Clips"

Auf die nach Mitternacht laufenden "Sexy Sport Clips" angesprochen, bricht er eine Lanze für die Verknüpfung von Sport und Erotik. Es gebe einfach "keine relevanten Sportrechte, die man nachts nach Mitternacht live senden kann", so Schröder.

In Bezug auf seine Zuschauer dagegen zeigt sich Schröder weniger überzeugt: "Wer um null Uhr noch vorm Fernseher sitzt, der hat im Leben vielleicht nicht alles richtig gemacht."

Weiter sagt er: "Man kann auch zu einer normalen Uhrzeit ins Bett gehen oder dann unserem Programm folgen – aber das muss keiner".

"Ein bisschen fettleibig, ein bisschen arm"

Erst vor rund zwei Monaten hat ein anderer Senderchef mit einer fragwürdigen Aussage für Aufsehen gesorgt.

Der Vorstandsvorsitzende von ProSiebenSat.1, Thomas Ebeling, äußerte sich ebenfalls wenig charmant über seine Zuschauer: "Es gibt Menschen, ein bisschen fettleibig und ein bisschen arm, die immer noch gerne auf dem Sofa sitzen, sich zurücklehnen und gerne unterhalten werden wollen. Das ist eine Kernzielgruppe, die sich nicht ändert."

Das sagte Ebeling im November 2017 zu Analysten.

Die Konsequenz daraus: Im Februar 2018 will Ebeling den Konzern vorzeitig verlassen. (sh)

Bildergalerie starten

Karikaturen

Nachrichten aus der Politik sind langweilig und dröge? Unsere aktuellen Karikaturen beweisen das Gegenteil - jeden Tag aufs Neue.