Man nehme eine großzügige Portion "Germany's next Topmodel", füge einen halbnackten Bachelor hinzu und würze das Ganze mit einem Schuss "Supertalent" - fertig ist die Mischung für die zweite Folge von "Sylvies Dessous Models". Vor allem der GNTM schlägt deutlich durch: Wie in Heidis Modelshow wird hier das Umstyling zum Drama.

Mehr TV-Themen finden Sie hier

"Als Model muss man wandelbar sein", flötet Sylvie gleich zu Beginn der zweiten Folge. "Es geht um die beste Version von sich selbst." Was sie damit sagen will: Das Umstyling steht an. Den Mädels schwant Böses – schließlich kennen sie das schon von GNTM.

Vor allem Graziella zittert. "Was sind deine Ängste?", fragt Sylvie. "Dass meine Haare abgeschnitten werden, sie sind mein größtes Gut." Da wird Desousmodelmama Sylvie streng: "Du hast dich hier nicht angemeldet, um dich hinter einer Gardine zu verstecken."

Graziella ahnt, was kommt, und bricht in Tränen aus. Sylvie tröstet die 21-Jährige mit der Geschichte über ihre Krebserkrankung und erzählt davon, dass sie durch die Chemotherapie alle Haare verlor. Danach weint nicht mehr nur Graziella. Alle weinen, selbst Sylvie. "Das Wichtigste ist, dass du gesund bist", wird sie schließlich von den Kandidatinnen getröstet.

"Suche kein Instagram-Model"

Als sich Sylvie wieder gefangen hat, wird sie noch strenger: Das sei hier keine Suche nach einem Instagram-Model. Für Kandidatin Sarah bedeutet das, dass sie sich von ihren Extensions und Fake-Wimpern trennen muss. "Mein Frisör wird ohnmächtig", lautet Sarahs schockierter Kommentar.

Kurz vor der Ohnmacht steht zunächst aber eine andere: Graziella weint leise Tränen und lässt zu, dass ihre bis zum Hintern reichende Mähne radikal abgeschnitten wird. "Wenn ich nicht gewinne, wenn ich das mache, flipp' ich aus!"

Beim Blick in den Spiegel ist sie am Ende mit dem Umstyling dann aber doch weitgehend zufrieden.

"Vorher Topmodel, jetzt Gangsterbraut"

Bei Julia bahnt sich ein weiteres Drama an. Sie wird Strawberry-blond gefärbt. Die Ex-Blondine schimpft dabei wie ein Rohrspatz. "Vorher sah ich aus wie ein Topmodel, jetzt sehe ich aus wie eine Gangsterbraut. Die haben mich hässlich gemacht, so ein fake rothaariges Model kommt nicht an."

Am Ende finden sich aber dann doch irgendwie alle "cute", nur Julia nicht, sie trägt jetzt Zopf.

Am nächsten Tag geht es nach Paris. Sylvie hat die Stadt der Liebe ausgesucht, weil sie dort eine wilde Zeit erlebt hat. Statt im Privatjet reisen die Mädels in einem Bus an, was die Vorfreude ein wenig trübt. In der französischen Hauptstadt steht für die Unterwäschemodel-Kandidatinnen nach einem Sightseeing-Tag ein Video-Shooting an.

Dafür wurde eigens ein TV-"Star" eingeflogen: Sebastian Pannek. "Er ist der Bachelor und hat einen mega guten Körper", zählt Sylvie die Vorzüge des 32-Jährigen auf. Vor allem der zweite Punkt ist hier wichtig, denn die Mädels sollen sich möglichst sexy mit dem sexy Ex-Bachelor im Bett räkeln.

"Zu sexy" darf es allerdings nicht sein. Indiskutabel sind außerdem "zu nachdenklich" oder "ein bisschen holzig". lautet Sylvies Urteil. "Zu lang", urteilt man hingegen als Zuschauer. Melissa und Sarah können Sylvie am Ende mit ihrer Performance nicht überzeugen, sie müssen die Show verlasse .

Für die übrigen sechs Kandidatinnen geht es am kommenden Mittwoch weiter. Dann entscheidet sich schon, wer Sylvies Dessous-Markenbotschafterin wird und 50.000 Euro gewinnt. (js(jwo)

Bildergalerie starten

"Sylvies Dessous Models": Alle Kandidatinnen im Überblick

Sylvie Meis ist nicht nur erfolgreiche Moderatorin, sondern auch eine knallharte Businessfrau. Für ihr Dessous- und Bademoden-Unternehmen Sylvie Designs sucht die gebürtige Niederländerin seit dem 21. November immer mittwochs um 20:15 Uhr bei RTL eine neue Markenbotschafterin. Diese 30 Frauen wollen "Sylvies Dessous Model" werden.


  © spot on news