• An Tag 8 ist Schluss für Tara Tabitha.
  • Die 28-Jährige muss als erste Teilnehmerin das Dschungelcamp regulär verlassen.
  • Im Interview erklärt sie, welcher Camper ihrer Meinung nach fake ist, wie es mit Filip Pavlovic und ihr weiter geht und was sie enttäuscht hat.
Ein Interview

Für Tara Tabitha ist der Traum von der Dschungelkrone vorzeitig geplatzt. Zu wenige Zuschauer haben an Tag 8 für sie angerufen, die 28-Jährige musste das Camp überraschend verlassen.

Im Interview mit unserer Redaktion erzählt sie, ob sie sich doch noch ein Liebes-Happy-End mit Filip Pavlovic vorstellen kann, wer ihrer Meinung nach nur eine Show abzieht und wem sie die Dschungelkrone gönnt.

Frau Tabitha, Sie wurden als Erste aus dem Camp gewählt. Überwiegt bei Ihnen die Erleichterung oder die Enttäuschung?

Tara Tabitha: Ich bin sehr enttäuscht, dass ich draußen bin. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so früh rausfliege und ich vermisse meine Mitcamper schon sehr. Wir haben das alle nicht kommen sehen. Es war eine sehr große, negative Überraschung.

Denken Sie, Ihr früher Rauswurf hat auch etwas damit zu tun, dass Anouschka Renzi gestern – kurz vor der Entscheidung – eröffnet hat, dass sie unter ADS leidet?

Ich habe sie bei dieser Beichte ja unterstützt und habe auch deswegen kein Problem mit ihr. Also wüsste ich nicht, was das mit meinem Rauswurf zu tun hat.

Sie haben im ersten Interview nach Ihrem Auszug gesagt, Sie werden Filip vermissen. Glauben Sie, es gibt nach dem Dschungelcamp noch eine Chance auf eine Beziehung?

Das glaube ich nicht. Wir sind sehr gute Freunde, ich denke aber nicht, dass in Zukunft eine Liebesbeziehung daraus wird, einfach, weil der Druck von außen zu groß ist. Das war im Dschungelcamp schon so, durch die Mitcamper, durch die Interviews, durch die Gedanken, was draußen sein wird. Jetzt bin ich draußen und ich weiß ja, wie oft ich diese Frage schon beantworten musste. Es herrscht zu viel Interesse an uns als möglichem Paar und es ist zu viel Druck, sodass man sich nicht in Ruhe kennenlernen kann. Ich denke, es ist besser für uns beide, wenn wir Freunde bleiben. Ich schätze ihn und er mag mich auch sehr.

Gibt es etwas, das Sie in der Rückschau bereuen und jetzt anders machen würden?

So, wie ich es im Camp erlebt habe, würde ich nichts anders machen. Ich habe immer auf mein Herz gehört, ich habe mich super mit allen verstanden und soweit ich weiß, war ich eine der beliebtesten Personen im Camp. Insofern würde ich alles wieder so machen.

In der Sendung gibt es ja viele Diskussionen darüber, wer Fake ist und nur eine Show macht. Wer zieht Ihrer Meinung nach die größte Show ab?

Meiner Meinung nach verstellt sich Eric am meisten. Ich finde, er hält sich immer zurück mit seiner Meinung. Er würde wahrscheinlich viel öfter etwas sagen, ihn nervt vieles, aber er tut es nicht, weil er sein Gesicht wahren will. Ich denke, dass er auch gleichzeitig alle anderen analysiert und beobachtet und versucht, die Schwachpunkte herauszufinden. Man sieht auch, wie oft er auf einmal gegen Filip schießt. Ich finde, er ist nicht real, sondern er will der Perfekte sein, der nie Fehler macht, aber die Fehler der anderen immer aufzeigt. Bei tiefen Gesprächen ist er dann die starke Schulter zum Anlehnen. Er ist kein schlechter Mensch, aber er ist hinter dem Sieg her und das nicht mit seiner wahren Persönlichkeit.

Wer zeigt sich im Camp Ihrer Meinung nach authentisch und so, wie er oder sie ist?

Linda zeigt sich absolut so wie sie ist. Ebenso Manuel und auch Anouschka, mit all ihren Macken und Kanten. Tina, Jasmin und Filip sind auch authentisch.

Lesen Sie auch: Nächste Frau muss das Dschungelcamp verlassen - auch ihr Aus kommt überraschend

Eine Woche Dschungel ist hart: Was war die größte Herausforderung für Sie?

Die größte Herausforderung war für mich das Essen, das habe ich kaum herunterbekommen. Ich musste mich schon beinahe übergeben. Ich habe die ganze Zeit über fast gar nichts gegessen.

Dann haben Sie bestimmt einiges an Gewicht verloren. Sie haben ja kurz nach dem Rauswurf gemeint, Sie hätten noch nicht genug abgenommen.

Ich habe mich bisher erst einmal gewogen, da waren es zwei Kilo weniger. Aber das muss viel mehr sein, ich sehe es ja auch optisch. Ich habe über eine Kleidergröße weniger und mein Bauch ist viel flacher. Es sind jetzt keine zehn Kilo, so wie ich wollte, aber es sind sicher mehr als zwei Kilo.

Auch, wenn Sie nicht so lange im Camp waren wie erhofft: Konnten Sie sich im Dschungelcamp so präsentieren, wie Sie es sich vorgenommen haben?

So wie es im Camp gelaufen ist, bin ich sehr zufrieden. Ich habe es von den anderen ja gehört, sie haben mich alle gemocht, ich war definitiv eine der beliebtesten Personen im Camp. Was ich von draußen gehört habe – auch, wenn ich noch nicht so viel weiß – hat mich wiederum sehr enttäuscht.

Inwiefern?

Vieles entspricht einfach nicht der Wahrheit und den Tatsachen. Ich finde das schade, weil ich so ein lieber Mensch war, für alle immer da war und sie unterstützt habe und mit vollem Herzen dabei war. Gedreht wurde es aber dann so, dass ich Filip nachlaufe und aufdringlich bin. Was man nicht gesehen hat, ist, dass ich eigentlich voll die Liebe bin und mich alle mochten.

Während die anderen noch im Camp ausharren: Wie geht es die kommenden Tage für Sie weiter?

Ich warte im Hotel mit einem Glas Champagner auf den, der als Nächstes ausscheidet und bald sind wir ja wieder vereint.

Zum Abschluss Ihr Tipp: Wer wird König oder Königin des Dschungels?

Ich hoffe, dass es entweder Linda oder Filip wird. Ich wünsche es beiden von Herzen.

Mehr Infos zum Dschungelcamp 2022 finden Sie hier

Costa Cordalis
Bildergalerie starten

Diese Dschungelcamp-Teilnehmer sind bereits gestorben

Momentan flimmert die 15. Staffel der beliebten RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" über die TV-Bildschirme. Schon viele Stars wagten sich in den Dschungel – allerdings weilen einige Kandidaten der vergangenen Jahre nicht mehr unter uns.