Die Alvarezsauridae sehen bizarr aus: Sie haben sehr lange Beine, einen gefiederten Körper und extrem kurze Arme, an deren Ende eine riesige Klaue wächst. Wissenschaftler haben nun neue Fossilien der Dinosaurierart entdeckt - und müssen ihre Vorstellung von den Tieren noch einmal überdenken.

Mehr Wissensthemen finden Sie hier

Wissenschaftler haben eine neue Spezies der Alvarezsauridae entdeckt. Diese ungewöhnlichen Dinosaurier hatten mehrere äußerst bizarre Eigenschaften: Sehr lange Beine, eine lange Schnauze mit winzigen Zähnen und ein mit Federn bedeckter Körper waren charakteristisch für sie.

Das berühmteste Merkmal sind allerdings die sehr kurzen Arme, an deren Ende eine riesige Daumenkralle wächst. Die Wissenschaftler nannten die neue Spezies deswegen auch übersetzt "Captain Hook der Prärie" (wissenschaftlicher Name: Trierarchuncus prairiensis).

Ihre Entdeckung beschrieb das Team um Denver Fowler auf der Webseite des "Dickinson Museum Center".

Daumenkrallen viel gekrümmter als bisher angenommen

Die drei Klauen im Vergleich zu einer Hand.

Forscher des "Badlands Dinosaur Museum" und des "Museum of The Rockies" legten die Fossilien in Montana frei. Die drei gefundenen Handkrallen sind vollständiger als alle, die bisher entdeckt worden sind. Sie haben unterschiedliche Größen und zeigen den Wissenschaftlern zufolge, wie sich die Klauen der Dinosaurier vom Jugend- bis zum Erwachsenenalter entwickelt haben.

Handkrallen des Alvarezsauridae wurden im Alter robuster

Diese Erkenntnis ist wichtig, da Forscher davon ausgehen, dass sich die Gestalt von Dinosauriern während ihres Wachstums häufig deutlich verändert hat. Und tatsächlich: Die neuen Fossilien zeigen, dass die Handkrallen mit dem Alter des Dinosauriers robuster geworden sind. Ihre Oberfläche war zunächst glatt und wurde mit dem Heranwachsen rauer.

Die neuen Fossilien liefern den Forschern außerdem Hinweise darauf, dass die Krallen der Tiere viel gekrümmter waren, als sie bisher angenommen hatten. Die zusätzliche Krümmung sei für die Insektenfresser bei der Nahrungssuche von Vorteil gewesen. Sie hätten damit zum Beispiel viel besser verrottetes Holz auseinander brechen können.

Die neue Sepzies war die letzte bekannte der Alvarezsauriden. Sie lebte vor rund 66 Millionen Jahren, also kurz vor dem Ende der Dinosaurier.

Verwendete Quellen:

  • Dickinson Museum Center: "Trierarchuncus prairiensis ("Captain Hook of the prairie"): a new species of bizarre hook-handed alvarezsaurid dinosaur."
  • Science Alert: "Palaeontologists Have Unearthed a Distinctive Hook-Clawed Dinosaur in Montana"

Flugsaurier mit zehn Metern Flügelspannweite entdeckt

Die Geschichte der Dinosaurier muss um ein bisher unentdecktes Exemplar erweitert werden. Der mächtige Flugsaurier war in den heutigen USA daheim und ernährte sich unter anderem von Artgenossen.