• Nach zahlreichen Verzögerungen ist die "Artemis"-Mission endlich zu ihrem ersten Testflug gestartet.
  • Die Aussicht, wieder zum Mond zurückzukehren, versetzt die Wissenschaftsgemeinde in Euphorie.
  • Gleiches gilt für die atemberaubenden Bilder vom Start der Rakete.

Mehr zum Thema Weltraum

Die "Artemis"-Mission der Nasa ist zu ihrem ersten Testflug gestartet. Mit der Rakete "Space Launch System" hob die unbemannte Kapsel "Orion" vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida ab. Ihr Ziel ist der Mond.

Es geht wieder zum Mond – und Alexander Gerst ist sprachlos

Die Euphorie, dass es wieder zum Erdtrabanten geht, ist groß: "Heute kartiert Amerika einen Weg zurück zum Mond", sagte US-Vizepräsidentin Kamala Harris - und sprach von einem "Meilenstein für unsere Nation und die Welt".

Vor allem der Start der Rakete hinterließ bei viele einen bleibenden Eindruck: "Was für ein unglaublicher Anblick, die 'Space Launch System'-Rakete und die 'Orion'-Kapsel erstmals zusammen starten zu sehen", sagte Nasa-Chef Bill Nelson.

Der deutsche Astronaut Alexander Gerst war vor allem von dieser Aufnahme fasziniert:

Die "Space Launch System"-Rakete der NASA mit dem "Orion"-Raumschiff an Bord startet beim "Artemis I"-Flugtest.

Auf dem Bild ist der Start der Rakete sehen. Auf den ersten Blick wirkt es fast, als ob der Abgasstrahl schon den Mond erreicht hätte. Erst auf den zweiten Blick erkennt man, dass es sich um eine Illusion handelt: Sie entsteht durch das Leuchten der Triebwerke im Zusammenspiel mit den Wolken. Gerst twitterte schlicht: "Sprachlos".

Darum geht es bei der "Artemis"-Mission

Rund drei Wochen lang soll die "Orion"-Kapsel in einer Umlaufbahn um den Mond herum unterwegs sein, bevor sie am 11. Dezember zurück auf der Erde erwartet wird. Ziel der jetzigen Mission ist, die neu entwickelten Systeme im Zusammenspiel zu testen. Erprobt wird auch die Manövrierfähigkeit im Mondorbit, der Wiedereintritt in die Erdatmosphäre wird die Bewährungsprobe für das Hitzeschild.

Der erste bemannte Start ist derzeit frühestens 2025 geplant. "Artemis II" soll eine vierköpfige Crew an Bord haben und den Mond umrunden, mit "Artemis III" sollen schließlich wieder Menschen auf dem Mond landen.

Damit würden zum ersten Mal seit 1972 wieder Menschen den Erdtrabanten betreten. Die letzten Menschen auf dem Mond waren Eugene Cernan und Harrison "Jack" Schmitt auf der "Apollo 17"-Mission. Sie waren insgesamt drei Tage auf dem Mond.

Verwendete Quellen:

  • Material der dpa
  • nasa.gov: Liftoff! NASA’s Artemis I Mega Rocket Launches Orion to Moon
Interessiert Sie, wie unsere Redaktion arbeitet? In unserer Rubrik "So arbeitet die Redaktion" finden Sie unter anderem Informationen dazu, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte kommen. Unsere Berichterstattung findet in Übereinstimmung mit der Journalism Trust Initiative statt.
Artemis I bringt eine Orion-Kapsel zum Mond

Artemis I bringt eine Orion-Kapsel zum Mond

Eine Rakete des NASA-Spacelaunch-Systems ist nach mehreren verschobenen Startversuchen vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral gestartet. Die Artemis I befördert eine unbemannte Kapsel in eine Umlaufbahn um den Mond. Zuvor hatten technische Schwierigkeiten und ein Wirbelsturm den Start verhindert. Kurz vor dem geplanten Start war erneut ein Problem aufgekommen: ein Wasserstoffleck in den Treibstoffleitungen. Letztlich aber freuten sich die Mitarbeiter der NASA über einen geglückten Start.