Unsere Erde hat einen Minimond - zumindest vorübergehend. Der Asteroid kreist seit rund drei Jahren um unseren Planeten. Erst jetzt haben Wissenschaftler ihn entdeckt.

Mehr Weltraumthemen finden Sie hier

Wissenschaftler haben eine erstaunliche Entdeckung gemacht: Seit drei Jahren kreist ein Asteroid, den die Forscher 2020 CD3 genannt haben, um die Erde. Es ist erst der zweite von rund einer Million bekannten Asteroiden, der in die Umlaufbahn der Erde gezogen wurde und sich wie ein Minimond verhält. Er wird allerdings nicht für immer bleiben.

Kacper Wierzchos und Theodore Pruyne, Spezialisten der Organisation Catalina Sky Survey, haben den Asteroiden in der Nacht des 15. Februars gefunden. Wierzchos teilte sogar ein Video des natürlichen Satelliten auf Twitter.

Minimonde sind schwer zu finden und extrem selten

Am Dienstag hat schließlich auch das Minor Planet Center der Forschungseinrichtung Smithsonian Astrophysical Observatory die Entdeckung bekanntgegeben. Auf der Seite heißt es: "Die Einbindung in die Umlaufbahn zeigt, dass das Objekt vorübergehend an die Erde gebunden ist." Dabei sei keine Verbindung zu einem bekannten, künstlichen Objekt gefunden worden. Das macht den Asteroiden zu einem Minimond.

2020 CD3 hat nach Angaben von Wierzchos einen Durchmesser von 1,9 bis 3,5 Metern. Dadurch, dass Asteroiden so klein sind und in der erdnahen Nachbarschaft viele von ihnen vorbeiflitzen, ist es schwer, sie zu finden. Zusätzlich geben sie typischerweise auch nur wenig Licht ab. Solche Minimonde sind nicht nur schwer aufzuspüren, sondern auch extrem selten.

Normalerweise treten Asteroiden in unsere Atmosphäre ein, verbrennen beim Eintritt und sind dann als spektakuläre Feuerbälle am Himmel zu sehen. Oder sie überfliegen eine Teilumlaufbahn. Ihre Geschwindigkeit trägt sie dann vor- und aufwärts.

Für 2020 CD3 ist es vermutlich schon zu spät

Der erste Asteroid, der die Erde umkreist hat, wurde im Jahr 2006 bestätigt und trägt den Namen 2006 RH120. Er wurde ebenfalls von der Catalina Sky Survey aufgespürt. Er umkreiste unseren Planeten nur ein Jahr lang.

Minimonde stellen eine wichtige Gelegenheit für Wissenschaftler dar, Asteroiden weiter zu erforschen. Häufig sind Raumfahrzeuge lange Zeit zu ihnen unterwegs und die Missionen verschlingen viel Geld. Kreist allerdings einer von ihnen in unserer unmittelbaren Nähe, ist er ein viel einfacheres Ziel.

Allerdings dürfte es für 2020 CD3 bereits zu spät sein. Wissenschaftler haben anhand eines Modells errechnet, dass der Asteroid vermutlich im April unsere Umlaufbahn wieder verlassen wird. (ff)

Verwendete Quellen:

  • Minor Planet Center: "MPEC 2020-D104 : 2020 CD3: Temporarily Captured Object"
  • University of Arizona: "Great Discoveries"
  • CNN: "Earth has a new mini-moon - but it's only temporary"
  • ScienceAlert: "Earth Seems to Have Captured an Additional Moon, And We Didn't Notice For 3 Years"

Solar-Teleskop nimmt detailliertes Bild der Sonnen-Oberfläche auf

Das weltgrößte Solar-Teleskop auf Hawaii hat ein neues Bild der Sonne aufgenommen. Auf dem vom Teleskop "Daniel K. Inouye" aufgenommenen Foto sei die Oberfläche der Sonne so detailliert wie nie zuvor zu sehen, hieß es am Mittwoch von Wissenschaftlern an der University of Hawaii.