Hasserfüllte Äußerungen, fremdenfeindliche und rassistische Kommentare sind in der öffentlichen Flüchtlingsdebatte vor allem in den sozialen Netzwerken eine verstörende und in den meisten Fällen abstoßende Begleiterscheinung. Auf Facebook wurden nun notorische Urheber dieser Hetz-Botschaften mit einem Trick hereingelegt und blamiert. Hinter der Aktion soll das Hackernetzwerk Anonymous stecken.

Auf Facebook wurde über den Account eines Micha Gerlach ein Beitrag in Umlauf gebracht, in dem von einem Gutschein für Flüchtlinge die Rede ist. Ausgestellt wurde dieser Gutschein angeblich vom Sozialamt Chemnitz und verspricht Flüchtlingen ein staatlich subventioniertes Handy-Guthaben in Höhe von 200 Euro.

Wutwelle rollt durch soziale Netzwerke

Kommentiert wurde diese "Tatsache" mit den Worten: "Bekommen die jetzt schon alles vom Staat in den Arsch geschoben? Das kann es doch wirklich nicht sein!!!1"! Wann wachen die Leute endlich auf und kapieren was hier schief läuft???".

In kurzer Zeit sprangen Wut-Bürger auf diesen Post an und teilten ihn fleißig über ihre Facebook-Seiten. Auch in einschlägigen Blogs von Pegida machte die fingierte Gutschein-Meldung die Runde. Die Wutwelle rollte durch die sozialen Netzwerke.

Was die Empörten nicht ahnen konnten: In dem Posting versteckte sich eine Trojaner-ähnliche Hacker-Falle. Kurz nachdem der für die eigene Facebook-Timeline geteilt wurde, verwandelte sich plötzlich der Inhalt des Postings.

Gezeigt wurde nun nicht etwa mehr die Meldung vom 200-Euro-Gutschein, sondern ein Bild mit der unübersehbaren Aussage: "Ich bin ein strohdummer Nazi. ich verbreite Hetze über das Internet und teile sämtlichen Dreck ohne Überprüfung."

Die Aktion zielt auf Menschen, die einerseits gegen "Lügenpresse" und öffentlich-rechtliche "System-Medien" schießen, sich dann aber als fragwürdige Alternative in zwielichtigen Blogs und über offensichtlich rechtspopulistische Plattformen "informieren".

Als Folge verbreiten sich Botschaften, in denen Flüchtlinge angeblich Kinder schlachten oder ganze Pferde-Herden von Weiden verschwinden, um in den Kochtöpfen der Flüchtlingsheime wieder aufzutauchen - es ist unverhohlene Stimmungsmache gegen Flüchtlinge.

Hinter der jüngsten Facebook-Aktion soll eine Anonymous-Gruppierung aus Chemnitz stecken. Mit dem Trojaner-Angriff wollte man gerade nach den fremdenfeindlichen Attacken von Clausnitz, Löbau und Bautzen aufzeigen, wie schnell sich rechte Propaganda ohne vorherigen Faktencheck oder Quellenprüfung in den sozialen Medien verbreitet.

Die Frage in dem Gutschein-Post "Wann wachen die Leute endlich auf und kapieren was hier schief läuft???", kann also durchaus als eine subtile Anspielung auf zunehmende Fremdenfeindlichkeit verstanden werden.