Lommatzsch hat 5.000 Einwohner. Immerhin 600 Besucher kommen, um ein Museum für Terence Hill zu eröffnen - mitten in Sachsen. Hill verbrachte die letzten Kriegsjahre in der Heimatstadt seiner Mutter.

Mehr Unterhaltungs-Themen finden Sie hier

Es ist ein verspätetes Geschenk zum 80. Geburtstag von Terence Hill: Im sächsischen Lommatzsch haben Fans am Samstag ein Museum zu Ehren des Schauspielers eröffnet. Etwa 600 Besucher kamen nach Angaben von Betreiber Michael Maaß zur Einweihungsfeier.

Hills Synchronstimme durchschneidet Eröffnungsband

Der aus Italien stammende, in den USA lebende Schauspieler war bei der Feier nicht dabei, weil er einen Film drehe, wie Maaß sagte. Aber der Sprecher seiner deutschen Synchronstimme, Thomas Danneberg, kam und durchschnitt ein Eröffnungsband.

Auf 2.000 Quadratmetern Außen- und 50 Quadratmetern Innenfläche sind Filmplakate, Fotos sowie sein Hut aus "Troublemaker" zu sehen.

Mario Girotti lebte in Lommatzsch

Mario Girotti, wie der Sohn einer Lommatzscherin und eines Italieners mit bürgerlichem Namen heißt, verbrachte von 1943 bis 1947 einige Jahre seiner Kindheit in dem Ort.

Hill wurde besonders durch die Filme mit Bud Spencer (1929 bis 2016) bekannt.

Als er 1995 nach 48 Jahren zurückkehrte, löste das einen Riesen-Ansturm aus. Auf seiner Facebookseite postete er kürzlich, dass er sich sehr über das Museum freut. (dpa/hau)