Ist mein Passwort sicher?

Unsichere Passwörter sollten Sie schleunigst in die Wüste schicken! Denn einmal geknackt, kann das böse Folgen haben. Wir zeigen Ihnen, worauf es bei einem sicheren Passwort ankommt.
Mit den Passwörtern ist es wie mit dem Haustürschlüssel: Verliert man ihn, ist die Verunsicherung und Panik groß. Wo ist der Schlüssel, wer könnte ihn haben? Wie komme ich wieder in meine Wohnung und vor allem – ist sie noch sicher? Jeder, dem das einmal passiert ist, passt danach besonders gut auf. Denn das möchte man nicht noch einmal erleben.

Beim Passwort – z. B. für Ihr WEB.DE Postfach – ist das sogar noch komplizierter, denn dabei handelt es sich ja nicht um einen physischen, sondern einen digitalen Schlüssel. Unter Umständen bemerkt man den Fremdzugriff daher erst, wenn es schon zu spät ist und sich der Kriminelle bereits Zugriff verschafft hat…

Welche Passwörter sind denn nun schwer zu knacken?

1. Die Mischung macht's

Verwenden Sie unbedingt mehrere Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen (! # $ % ( ) * + , - . / : ; = ? @ [ ] ^ _ { | } ~). Mischen Sie diese auch ruhig schön durch – ein einsames Ausrufezeichen am Ende des Passworts bringt leider nur wenig.

Gut zu wissen: Halten Sie sich öfter im Ausland auf, sollten Sie beachten, dass Umlaute oder das scharfe S "ẞ" auf internationalen Tastaturen oft problematisch oder eventuell gar nicht erst zu finden sind. Nicht, dass Sie Ihr Passwort plötzlich nicht mehr eingeben können!

2. Je länger, desto besser

Getreu dem Motto "viel hilft viel": Erstellen Sie ein längeres Passwort, denn umso unwahrscheinlicher ist es, dass Hacker dieses herausfinden. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) empfiehlt, für Onlinezugänge Passwörter mit mindestens zwölf Zeichen zu verwenden.

3. Ein Dienst, ein Passwort

Sie möchten für all Ihre Online-Dienste ein und dasselbe Passwort verwenden? Keine gute Idee! Sollte nur bei einem Ihrer genutzten Dienste eine Datenpanne entstehen, servieren Sie Cyberkriminellen mit dieser Methode auch all Ihre anderen Zugänge auf dem Silbertablett. Verwenden Sie daher pro Dienst ein eigenes Passwort und nutzen Sie ggf. einen Passwort-Manager, um Ihre unterschiedlichen Zugangsdaten sicher zu verwalten.

Muss man das Passwort regelmäßig wechseln?

Nein! Die lange geltende Empfehlung, sein Passwort regelmäßig zu wechseln, greift nur noch, falls der Verdacht auf einen Angriff besteht.
Falls Sie Ihre Passwörter also von Beginn an sicher gestalten, gibt es hierbei erstmal keinen Handlungsbedarf.

Wenn Sie mehr zum Thema "Passwortsicherheit" erfahren möchten, lesen Sie gerne unsere bereits veröffentlichten Artikel dazu!

Weitere Sicherheitsvorkehrungen

Suchen Sie noch mehr Möglichkeiten, Ihr Postfach und Ihre digitale Kommunikation zu schützen? Dann können wir Ihnen zum Beispiel die Zwei-Faktor-Authentifizierung empfehlen, die Ihren Postfachzugang doppelt absichert!

Oder nutzen Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung schon?

Verraten Sie uns doch in einer kurzen Umfrage, ob Sie Ihr WEB.DE Postfach mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung bereits zweifach ausgerüstet haben. Die Teilnahme erfolgt natürlich anonym. Bitte nutzen Sie maximal 200 Zeichen für Ihre Antwort und tragen Sie bitte keine personenbezogenen Daten ein.

Haben Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung für Ihr WEB.DE Postfach eingerichtet?

Wir möchten gerne wissen, ob Sie Ihren Postfachzugang doppelt absichern.

Diese Umfrage ist leider bereits beendet.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen dabei helfen, Ihr Postfach ein wenig sicherer zu machen. Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Und wenn Ihnen WEB.DE gefällt, geben Sie uns auch gerne positives Feedback auf der Bewertungsplattform Trustpilot.

158 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

Warum kann ich mich nicht einloggen?

Tipps zur Postfach-Sicherheit bei WEB.DE

E-Mail-Passwort vergessen – was tun?