Lässt sich das iPhone 8 über die Gesichtserkennung stumm schalten? Gerüchten zufolge ja. Ein Software-Entwickler will die neue Funktion im Software-Code von Appels Lautsprecher "HomePod" entdeckt haben.

iPhone 8 von Apple - alle News und Informationen

Dass das iPhone 8 mit einer Funktion zur Gesichtserkennung ausgestattet sein könnte, ist bereits seit einiger Zeit bekannt.

Die Gesichtserkennung soll aller Voraussicht nach den "Home Button" ersetzen. Ein Software-Entwickler will nun eine weitere Einsatzmöglichkeit der Erkennungssoftware entdeckt haben.

Apple will größtes Manko der Computer-Uhr endlich beseitigen.


Stummschaltung über Gesichtserkennung

Laut dem iOS-Entwickler (Anm. d. Red. iOS ist der Name des von Apple verwendeten Betriebssystems) Guilherme Rambo soll die Gesichtserkennung auch dazu dienen, das Mobiltelefon automatisch stumm schalten zu können.

Demnach erkennt das Gerät, wenn jemand auf den Bildschirm des iPhones schaut, und unterdrückt daraufhin alle Benachrichtungstöne des Smartphones.

Die Idee dahinter ist simpel: Solange der Nutzer den Bildschirm betrachtet, erkennt er eingehende Nachrichten und Anrufe ohnehin über die visuellen Benachrichtigungen. Dieser Umstand macht zusätzlich Signale in Form von Klingeltönen und dergleichen überflüssig.


Immer mehr Details zu Apples Gesichtserkennung

Entdeckt hat Entwickler Rambo die neue Funktion im Software-Code von Apples Lautsprecher "HomePod". Bereits zuvor hatte er weitere neue technische Einzelheiten zum iPhone 8 enthüllt.

So soll die Gesichtserkennung zudem dazu genutzt werden, um Zahlungen über das Mobiltelefon zu autorisieren.

Dazu könnten dem Entwickler zufolge auch Apps, die nicht von Apple stammen, auf die Funktion zugreifen. Es soll außerdem möglich sein, mehrere Gesichter auf dem Gerät zu speichern.


Das steckt im iPhone 8 - die Funktionen

Doch auch, wenn in Sachen Gesichtserkennung noch einige Fragen offen sind, lassen die bisher bekannten Details Rückschlüsse auf folgende Funktionen des iPhone 8 zu:

  • Das iPhone 8 wird eine völlig neue Formensprache erhalten und sich deutlich vom bislang aktuellen iPhone 7 unterscheiden. Icons in der "HomePod"-Firmware haben das bestätigt.
  • Die Vorderseite des iPhone 8 besteht fast vollständig aus Glas, das Display soll fast die gesamte Front ausfüllen.
  • Der Bildschirm des iPhone 8 wird auf OLED-Technik basieren, was sattere Schwarztöne ermöglicht und Energie sparen soll.
  • Das iPhone 8 wird keinen "Home Button" mehr besitzen, stattdessen werden die Funktionen wie "Touch ID" von einer Gesichtserkennung übernommen. Sie soll mit Infrarot-Technik funktionieren.
  • Die Gesichtserkennung wird das iPhone 8 zusätzlich automatisch stummschalten sobald sie erkennt, dass der Nutzer auf den Bildschirm des Geräts sieht.
  • Auch Zahlungsvorgänge sollen beim iPhone 8 über die Gesichtserkennung abgewickelt werden können.
  • Apple wird die Qi-Funktion endlich in das iPhone 8 integrieren. Damit ist kontaktloses Laden möglich.
  • Das iPhone 8 wird keinen Klinkenstecker besitzen, stattdessen können Accessoires wie Kopfhörer über den Lightning-Anschluss verbunden werden.

Weiter unklar bleibt, wie viel das iPhone 8 kosten wird. Allerdings gehen Analysten derzeit von einem sehr hohen Einstiegspreis aus.

Zudem bleibt auch der genaue Veröffentlichungstermin ein Geheimnis, auch wenn Apples Quartalsbericht ein Release noch im September vermuten lässt.

Diese Informationen sind in der Regel am unsichersten und lassen sich erst nach der Keynote beantworten.

Bildergalerie starten

10 Jahre iPhone: Die Geschichte in Bildern

Das iPhone ist nach wie vor der Kassenschlager des US-Unternehmens Apple. Vor zehn Jahren begann mit dem Smartphone der Aufstieg des Konzerns zu einer der wertvollsten Marken der Welt.