Nur-Telefonierer oder Unterwegs-Video-Streamer: Jeder nutzt sein Smartphone anders und mehr oder weniger intensiv. Bei jedem Vertrag muss man sich für ein Datenvolumen entscheiden – nur welches ist für welchen Handynutzer-Typ das Richtige?

Sie sind unterwegs und wollen einem Freund ein paar Bilder via WhatsApp schicken. Da erscheint die Nachricht auf dem Display: "Ihr Datenvolumen wird gedrosselt, Sie surfen nur noch mit 64 Kilobit pro Sekunde".

Ihre Chance zu sparen!

Anzeige

Alles, was Sie ab da im Internet tun, geschieht quälend langsam, Webseiten bauen sich im Schneckentempo auf, Videos ansehen können Sie gar nicht mehr.

Wahrscheinlich war Ihr monatliches Datenvolumen dann zu gering. Wie viel Sie brauchen, hängt ganz davon ab, wie Sie mit dem Smartphone surfen: Schreiben Sie nur ab und zu eine E-Mail oder WhatsApp-Nachricht? Verschicken Sie zusätzlich Fotos oder laden Clips bei Instagram hoch oder streamen Sie auch Musik und Filme?

Zum Vergleich: Der durchschnittliche O2-Handynutzer verbraucht 1,8 GB, wie der Mobilfunkanbieter Telefónica nach dem ersten Quartal 2017 bekannt gab.

Zu welcher Gruppe gehören Sie? Im Folgenden haben wir die fünf gängigsten Handynutzer-Typen aufgelistet.

Typ 1: Der Fast-Nie-Surfer – bis 500 MB

Sie wollen mit Ihrem Smartphone vor allem telefonieren und SMS sowie WhatsApp-Nachrichten schreiben. Ab und zu rufen Sie mal eine E-Mail ab oder schreiben selbst eine. Vielleicht schauen Sie sich auch mal die News in einer Nachrichten-App an. Dann dürfte ein monatliches Datenvolumen von 500 MB für Sie ausreichen.

Typ 2: Der Wenig-Surfer – 1 Gigabyte

1 Gigabyte Datenvolumen reicht für einen Nutzer, der das Smartphone nicht nur für Telefonate nutzen will. Auf WhatsApp verschicken Sie auch Fotos und kurze Videos, lesen und schreiben Mails, sehen sich ab und an bei YouTube einen kurzen Clip an und surfen regelmäßig bei Facebook und Instagram.

Das alles machen Sie aber nicht ständig und vor allem nicht nur unterwegs: Sie sind oft auch im WLAN online und verbrauchen dann kein Datenvolumen.

Typ 3: Der Normalnutzer – 2 Gigabyte

Unterhaltung auch unterwegs: Dafür brauchen Sie heutzutage nur ein Smartphone. Damit sehen Sie Videos an oder streamen Musik. Wenn Sie eines von beidem häufiger tun, brauchen Sie ein deutliches höheres Volumen – 2 Gigabyte sollten es schon sein.

Gerade das Musikhören via Spotify, Amazon Music oder iTunes treibt den Datenumsatz in die Höhe. Sie können Ihre Lieblingssongs bei den meisten Diensten allerdings auch offline hören, dann sparen Sie wertvolle Megabyte. So kommen Sie nicht in die Bredouille, wenn Sie trotzdem unterwegs YouTube- oder Facebook-Videos ansehen wollen oder eigene Clips bei Instagram hochladen.

Die typischen anderen Dinge, die man mit dem Smartphone tut, sind mit diesem Tarif kein Problem – also E-Mail, im Messenger chatten oder Bilder verschicken.

Die Top-5-Anbieter ab 2 GB:

AnbieterTarifNetzPreis/Monat
WEB.DEAll-Net & Surf Flex 300Vodafone6,99
GMXAll-Net & Surf Flex 300E-Plus6,99
WinsimLTE All 2GBO28,20
KlarmobilSmartphone Flat 2000Telekom9,07
DiscoplusEcoO29,16

Quelle: Check 24

Typ 4: Der Datensicherer – 5 Gigabyte

Smartphones sind heute zur Schaltzentrale des Alltags geworden. Sie können damit ganze Bildersammlungen bei Cloud-Diensten sichern oder große Dateien via Dropbox oder Google Drive mit anderen teilen und synchronisieren.

Tun Sie das regelmäßig auch ohne WLAN-Verbindung, sollten Sie mindestens zu einem 5-GB-Tarif greifen.

Instagram-Videos hochladen, YouTube-Clips anschauen, Bildergalerien vom Wochenendausflug bei Facebook oder in einer WhatsApp-Gruppe teilen und bei Spotify in ein paar neue Songs reinhören: Das geht in diesem Tarif ohne Schwierigkeiten.

Typ 5: Der Dauernutzer und Netflix-Zuschauer – mindestens 6 Gigabyte

Sie legen Ihr Smartphone auch unterwegs kaum aus der Hand, checken ständig E-Mails sowie Ihren Facebook- und Instagram-Account, kennen immer die neuesten witzigen YouTube-Clips, laden selbst gerne kurze Videos und Bilder ins Netz und nutzen das Handy auch zum Musikhören? Das alles frisst schon Datenvolumen.

Richtig viel kommen allerdings zusammen, wenn Sie auch noch unterwegs ausgiebig skypen oder sonstige Videotelefonie-App nutzen sowie Filme streamen, etwa bei Netflix.

Um einen Kinofilm in normaler Qualität zu laden brauchen Sie 750 MB, soll es HD sein sind es schon um die vier Gigabyte. Sie benötigen also einen Tarif mit viel Spielraum.

Um Daten zu sparen, können Sie sich viele Filme und Serien bei Netflix allerdings auch im WLAN auf das Gerät herunterladen und dann ohne Internetverbindung ansehen.

Woher weiß ich, wie groß mein Datenverbrauch ist?

Bevor Sie sich für einen Tarif entscheiden, sollten Sie Ihr eigenes Nutzerverhalten überprüfen – und sich dann für den kleinstmöglichen Tarif entscheiden.

Fast alle Anbieter erlauben das spontane Aufstocken des Datenvolumens, falls es eng wird. Umgekehrt ist das meist nicht möglich: Haben Sie sich für einen 4-Gigabyte-Tarif entschieden, legen Sie sich damit auf Monate oder sogar Jahre fest.

Die Stiftung Warentest hat errechnet, wie hoch der durchschnittliche Datenverbrauch bei verschiedenen Smartphone-Tätigkeiten ist:

  • 100 E-Mails herunterladen (ohne Anhang): 1 Megabyte
  • 1 Mail mit Foto im Anhang: 1 Megabyte
  • 1 Stunde bei WhatsApp oder anderen Messengern chatten: 1 Megabyte
  • 1 Stunde surfen (ohne Downloads): 20 Megabyte
  • 1 Stunde Videos auf YouTube anschauen: 150 Megabyte