Panorama

Panorama - Nachrichten aus Gerichten, über Verbrechen, Unglücke und Naturkatastrophen. Außerdem: skurrile Meldungen und lustige Videos.

Ein mit 242 Stundenkilometern auf einer Bundesstraße in der Oberpfalz geblitzter Motorradraser wird voraussichtlich straffrei bleiben. 

Ein 112 Jahre alter Japaner gilt jetzt als ältester Mann der Welt. Der auf Japans nördlichster Hauptinsel Hokkaido lebende Masazo Nonaka war dort am 25. Juli 1905 geboren worden, wie die Organisation des "Guinness-Buch der Rekorde" am Dienstag bekanntgab. Im selben Jahr hatte Albert Einstein seine Realitätstheorie veröffentlicht. 

Jahrzehntelang lagerten konservierte Leichen von Kindern im Keller der Anatomie in Halle an der Saale.

Ende Februar wird im spanischen Murcia ein toter Pottwal an den Strand gespült. Bei der Obduktion kommt die erschreckte Todesursache ans Licht: Der Wal hat über 30 Kilo Müll verschluckt.

Ein sieben Monate altes Baby stirbt nach einem Biss des Familienhundes. Warum das Tier aggressiv wurde, ist noch unklar. Es soll sich jedoch um einen Kampfhund-Mischling handeln.

Was war das Motiv des Todesfahrers von Münster? Sein Vater zeigt sich sicher: Sein Sohn sei psychisch krank gewesen und habe in zwei Welten gelebt. Und er äußert den Verdacht, der 48-Jährige könnte falsch behandelt worden sein.

In Texas hat ein Jugendlicher einen Schulbus geklaut und sich anschließend mit der Polizei eine wilde Verfolgungsjagd geliefert. Glücklicherweise wurden keine Unbeteiligten verletzt.

Iris Berben, Schauspielerin und Präsidentin der Deutschen Filmakademie, will nicht, dass die Freiheit der Kunst unter der #MeToo-Debatte leidet. 

In Hamburg hat ein ausgebüxtes Hängebauchschwein für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt.

Ein Cabrio-Touristenbus auf Malta rammt tief hängende Äste eines Baums. Die Windschutzscheibe mildert zwar den Aufprall, dennoch werden zwei Menschen getötet. 50 Urlauber werden verletzt.

Bei einem Unfall mit einer Pferdekutsche sind im pfälzischen Forst an der Weinstraße sechs Menschen verletzt worden, drei davon schwer.

Die Amokfahrt von Münster, bei der insgesamt drei Menschen starben, hat nicht nur in Deutschland für Entsetzen gesorgt. Die Ermittler gehen davon aus, dass Amokfahrer Jens R. in Suizidabsicht handelte.

Nach dem Datenskandal um Cambridge Analytica hat sich Facebook-Chef Mark Zuckerberg entschuldigt und diesen als seinen Fehler bezeichnet. In den nächsten Tagen steht er im US-Kongress Rede und Antwort. Facebook droht dort eine schärfere Regulierung seines Geschäfts.

Ein Hakenkreuz an der Decke einer Schulkantine, eine Straße mit dem Namen eines NS-Politiker: Im Alltag finden sich noch immer Symbole aus der Zeit des Nationalsozialismus. Wie kann das passieren? Und wie soll man damit umgehen?

Ein mit Schulkindern besetzter Bus ist im Norden Indiens von einer Gebirgsstraße abgekommen und gut 90 Meter in eine Schlucht gestürzt. 

Die Hundeattacke mit zwei Toten in Hannover könnte für Mitarbeiter der Stadt personelle und strafrechtliche Konsequenzen haben. Das kündigte Ordnungsdezernent Axel von der Ohe am Montag an. 

Das sommerliche Wetter lockte die Deutschen am Wochenende nach draußen. Bei Spaziergängen durch Parkanlagen, bei Wanderungen oder beim Flanieren durch Einkaufsmeilen genossen sie die Frühlingssonne. Und daran wird sich auch erst einmal nichts ändern.

Es ist eine Tat wie aus einem Horrorfilm: Ein 28-Jähriger attackiert seine Freundin und beißt sie ins Gesicht. Danach will er die Frau sogar noch erpressen. Nun muss er in Haft.

Sechs mutmaßliche Islamisten, die parallel zum Berliner Halbmarathon festgenommen worden waren, sind wieder frei. 

Die italienische Polizei hat in einem Drogenlager in Neapel eine Rekordmenge an Haschisch entdeckt. Die mehr als acht Tonnen, die in einer Lagerhalle gefunden wurden, hätte Kriminellen um die 80 Millionen Euro eingebracht, hieß es am Montag in einer Mitteilung.

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) hat einen ehemaligen Auslandskorrespondenten nach neuen Vorwürfen wegen sexueller Belästigung bis auf weiteres freigestellt. 

Zwei Tage nach der Amokfahrt von Münster gibt es nur spärliche Hinweise auf das Motiv von Jens R. Auch woher er die Waffe hatte, liegt noch im Dunkeln. Unterdessen werden immer mehr Details aus R.s Vergangenheit bekannt. 

Der Bahnverkehr im Kölner Hauptbahnhof ist durch einen Schaden im Hauptstellwerk für rund eine Stunde weitgehend lahmgelegt worden. 

Durch herabgefallene Stahlplatten kommt es auf einer chinesischen Autobahn beinah zu einer Massenkarambolage. Wie durch ein Wunder wird niemand verletzt.

Die Glastür eines Handyshops wird zwei kleinen Jungen beinah zum Verhängnis. Völlig unvermittelt zerspringt die Tür - der Metallgriff trifft einen der Jungen am Oberkörper.

Zum Auftakt der Motorrad-Saison sind am Wochenende auf Deutschlands Straßen mehrere Biker ums Leben gekommen. Bei Unfällen wurden zudem mehrere verletzt.

Eine Mutter soll zwei Babys so sehr vernachlässigt haben, dass diese starben. Als die Leichen gefunden wurden, wiesen sie Zeichen von Mangelernährung auf. Vor Gericht schweigt die Angeklagte.

Nach der Amokfahrt in Münster mit drei Toten sind noch viele Fragen offen. Die Ermittlungen der Polizei laufen auf Hochtouren. Nun gibt NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) einen weiteren Einblick in der Ermittlungsstand: Bei dem Täter handele es sich um einen psychisch labilen und gestörten Mann, der allein gehandelt habe.

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat anscheinend den tödlichen Vorfall in Münster für einen verbalen Angriff auf den französischen Amtskollegen Emmanuel Macron genutzt. 

Der Amokfahrer von Münster besaß keinen eigenen Waffenschein, als er sich nach der blutigen Tat in seinem Wagen erschoss. 

Nach der Amokfahrt mit insgesamt drei Toten in Münster schweben laut Polizei noch zwei der Verletzten in Lebensgefahr. 

Beim Brand eines Reetdachhauses ist in List auf Sylt ein Millionenschaden entstanden. 

Ein Mann fährt in Münster in eine Menschengruppe und erschießt sich selbst. Warum? Staatsanwaltschaft und Ermittler haben eine erste Spur. Der Mann soll schwere psychische Probleme gehabt haben.

Seit wann wusste der Sender von den Vorwürfen gegen Mitarbeiter?

Rechtschreibfehler einer älteren Dame sorgt an Flughafen für Aufregung.

Nach der Amokfahrt von Münster haben viele Menschen ein vorschnelles Urteil gefällt: Sie glaubten an die Tat eines Ausländers und Islamisten. Linke Politiker kritisieren dies scharf. Ihre Kritik richtet sich auch an AfD-Frau Beatrix von Storch. 

Nach der tödlichen Hundeattacke auf zwei Menschen prüft die Stadt Hannover, ob der Staffordshire-Terrier-Mischling Chico in eine Spezialeinrichtung kommt. 

"Reichsbürger" erkennen die Bundesrepublik Deutschland nicht als Staat an. Etliche Akteure sind laut Verfassungsschützern auch in der rechtsextremen Szene aktiv. Die Bundesanwaltschaft hat noch einen viel schlimmeren Verdacht. Jetzt hat sie gehandelt.

Nach der Amokfahrt mit zwei Toten und über 20 Verletzten in Münster laufen die Ermittlungen der Polizei auf Hochtouren. Im Zentrum steht die Frage nach dem Motiv. Was wir wissen, was wir nicht wissen: 

Nach der Amokfahrt von Münster gibt die Polizei Entwarnung: Es laufen keine weiteren Mittäter frei herum. Innenminister Horst Seehofer besuchte den Tatort und nannte den Vorfall "ein feiges und brutales Verbrechen". 

Thailand gehört zu den Ländern mit den meisten Verkehrstoten weltweit. Um dem Problem Herr zu werden, greifen Polizei und Justiz zuweilen zu drastischen Methoden. 

Schock für Münster: Ein offenbar psychisch labiler Mann hat dort einen Kleintransporter in eine Menschengruppe gesteuert. Es gibt Tote und Verletzte. In der Nacht gehen die Ermittlungen weiter. Ein Überblick in Bildern.

Dunkler Rauch steigt aus dem Wolkenkratzer in Manhattan. Die Feuerwehr hat den Brand im Trump Tower schnell unter Kontrolle. Doch dann kommt die traurige Gewissheit: Ein Mensch ist tot.

Warum fährt ein Mann in Münster in eine Menschengruppe und erschießt sich dann selbst? Die Ermittler untersuchen, was den Amokfahrer getrieben haben könnte.

In Münster in Westfalen war ein Fahrzeug in eine Gruppe sitzender Menschen am Restaurant Kiepenkerl gefahren. Es gab Tote und Verletzte. Die Ermittler gehen nicht von einem terroristischen Hintergrund aus.

Nach dem Anschlag mit drei Todesopfern und mehreren Verletzten in Münster nahe dem Restaurant Kiepenkerl ist das Entsetzen groß. Die Reaktionen aus Deutschland und dem Ausland.

Bei einer Explosion in der Küche eines Genfer Restaurants sind am Samstag 15 Menschen verletzt worden. 

Tragisches Unglück in den französischen Alpen: Ein britischer Snowboarder fällt in den Schnee, kann sich nicht befreien und erstickt.

Bei der Trauerfeier für die 14-jährige getötete Berliner Schülerin erinnern Freunde und Angehörige an den Menschen Keira. Die Frage nach dem Warum der schrecklichen Tat tritt in den Hintergrund.

Der Busunfall, bei der 14 Mitglieder des Junior-Eishockey-Teams der Humboldt Broncos ums Leben kamen, hat Kanada in eine Schockstarre versetzt. Der Tweet eines Vaters bewegt.