• Der April verabschiedet sich grau und regnerisch, der Mai begrüßt uns ebenso.
  • Immerhin: Dadurch sinkt in den nächsten Tagen die zuletzt hohe Gefahr für Waldbrände in Deutschland.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Das Frühlingswetter wird sich in den kommenden Tagen vielerorts schon wieder zurückziehen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach kündigt für die kommenden Tage unbeständiges Wetter mit sinkenden Temperaturen an. Sommerliche Werte sind auch für die erste Mai-Woche nicht in Sicht.

Am Donnerstag breitet sich das Tief "Beat" aus, es sorgt in Nord- und Süddeutschland für viele Wolken und etwas Regen. Bessere Aussichten gibt es von Rheinland-Pfalz bis hinüber nach Brandenburg. Dort zeigt sich zeitweise die Sonne, allerdings gibt es auch einige Schauer und kräftige Gewitter. Die Temperaturen steigen noch einmal bis auf 12 Grad im Norden und 20 Grad im Südosten.

Wetter in Deutschland: Kein Wonnestart in den Wonnemonat

Am Freitag liegen die Werte zwischen 10 und 18 Grad, am wärmsten wird es an der niederbayerischen Donau. Über der südlichen Mitte Deutschlands bleibt es trocken, manchmal lässt sich die Sonne blicken. Ansonsten - vor allem in der Nordhälfte - ist es stark bewölkt, vereinzelt regnet es.

Das wechselhafte und eher kühle Wetter setzt sich am Wochenende fort. Dafür sorgt ein neues Tief. Der Samstag bringt laut Metorologe Dominik Jung von "wetter.net" viele Wolken, örtlich Schauer, hier und da auch etwas Sonnenschein. Der Sonntag hingegen wird seinem Namen wohl so gar nicht gerecht. "Er fällt vom Schwarzwald bis nach Sachsen komplett ins Wasser." Die Temperaturen schwanken zwischen 9 und 15 Grad.

  • Heute 18°C
  • Di 13°C
  • Mi 11°C
  • Do 13°C
  • Fr 16°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

Auch zum Start in die neue Woche ändert sich die Wetterlage laut DWD nicht. Der Himmel wird sich meist stark bewölkt zeigen, immer wieder gibt es Regen oder Schauer, bei Temperaturen zwischen 9 und 15 Grad. Einzig im Südwesten heitert es auf und bleibt meist trocken.

Immerhin: Für Deutschlands Wälder ist die Prognose eine gute Nachricht. "Damit wird die Waldbrandgefahr in den nächsten Tagen abnehmen", sagt der DWD-Meteorologe Christopher Böttcher. Am Mittwoch war in fast allen Landkreisen Brandenburgs die zweithöchste Gefahrenstufe ausgerufen worden, einen Tag zuvor brach in München ein Waldbrand aus.

Das Wetter in Deutschland im Überblick

Donnerstag: 9 bis 20 Grad, Schauer und teils kräftige Gewitter, zeitweise Sonnenschein.
Freitag: 10 bis 18 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, einzelne Schauer.
Samstag: 11 bis 17 Grad, Wechsel aus Sonne und Wolken, einzelne Schauer.
Sonntag: 9 bis 15 Grad, im Südosten Dauerregen, sonst einzelne Schauer und Gewitter.
Montag: 9 bis 15 Grad, nach Bodenfrost am Morgen teils sonnig, teils wolkig und regnerisch.

(mcf/dpa)

Verwendete Quellen:

  • wetter.net
  • Deutscher Wetterdienst: Wetterberichte
  • dpa
Wetter, Rekorde, Phänomen, Wetteraufzeichnungen, Klima, Meteorologie
Bildergalerie starten

Die extremsten Wetterrekorde der Erde

Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen stellen meteorologische Phänomene immer wieder neue Rekorde auf. Das sind die extremsten Wetterwerte, die je gemessen wurden.