Narren sollten sich in Deutschland in den kommenden Tagen wetterfest kostümieren: An Karneval und Fasching bläst ein starker Wind übers Land, vereinzelt kann es auch stark regnen. Am Rosenmontag können Karnevalisten aufatmen.

Mehr zum Wetter finden Sie hier

Die Narren in Köln, Düsseldorf und Mainz müssen sich zu den Rosenmontagszügen auf ungemütliches Wetter mit viel Wind und Regen einstellen. "Die Karnevalsumzüge am Wochenende müssen demnach sturm- und wasserfest sein", erklärte Meteorologe Lars Kirchhübel vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Samstag. Bei Temperaturen von bis zu 18 Grad werde es ungewöhnlich mild.

Einige Karnevalsumzüge abgesagt

Trotzdem haben am Samstag einige Karnevalsvereine in NRW und Sachsen ihre Umzüge abgesagt. Die Wetterbedingungen seien zu schlecht, teilte der Kettwiger Karnevals-Club auf seiner Facebook-Seite mit. Auch in Salzkotten im Kreis Paderborn entschied man sich, den Zug sicherheitshalber ausfallen zu lassen. Der Karnevalsverein Blau-Weiß im Ortsteil Scharmede teilte auf seiner Internetseite mit, den Umzug möglicherweise im Frühjahr nachholen zu wollen.

Im sächsischen Strehla fällt der für Sonntag geplante Faschingsumzug ebenfalls aus. Grund sei der vorhergesagte Sturm, sagte ein Sprecher des Strehlaer Carnevals Clubs (SCC) am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte die "Sächsische Zeitung" auf ihrem Onlineportal berichtet. Es sei schlichtweg zu gefährlich, wenn während des Umzuges ein Wagen umkippe, hieß es.

Lesen Sie auch: Wo Sie die Karnevalsumzüge in Mainz, Düsseldorf und Köln live im TV sehen.

Am Sonntag wird es nach Angaben des DWD bedeckt und regnerisch, vor allem in den Karnevalshochburgen in der Mitte Deutschlands werden ergiebige Regenfälle erwartet. Die Temperaturen bewegen sich demnach zwischen 10 und 17 Grad, im Norden wird es mit 6 bis 9 Grad kühler. Im ganzen Land könne es zu stürmischen Böen und Sturmböen kommen. In der Nacht kühlen die Temperaturen laut DWD auf 8 bis 0 Grad ab. Im Bergland komme es mit bis zu minus 2 Grad auch zu leichtem Frost.

Wetter zum Karneval: Böen ja, Sturm nein zum Rosenmontag

Am Rosenmontag können Karnevalisten aufatmen: "Zumindest vom Wind sollten keine größeren Beschränkungen für die Rosenmontagszüge ausgehen", sagte Kirchhübel. Zu einzelnen Böen könne es bei anhaltendem Regen aber kommen, besonders im Norden und Westen. Bei Temperaturen zwischen 7 und 16 Grad zeige sich die Sonne nur im Süden des Landes. Am Hochrhein könnten bis zu 18 Grad erreicht werden.

In der Nacht zum Dienstag bestimmen laut DWD außer im Süden weiter Wolken und Regen mit trockenen Phasen das Wetter. Am Dienstag geht es demnach ähnlich nass weiter. Gewitter können im Nordwesten und an der Küste nicht ausgeschlossen werden. Dort und im Bergland komme es zu Sturmböen. Im Rest des Landes weht mäßiger bis frischer Wind.

Am Mittwoch ziehen von Nordwesten Regen und Schauer übers Land. Die Höchsttemperaturen betragen 8 bis 13 Grad und es wird wieder sehr windig. In der Nacht kann es erneut regnen, in den Bergen wird teilweise auch Schnee erwartet. Die Temperaturen sollen zwischen 4 und 0 Grad liegen.

Wetter aktuell: So wird es in den kommenden Tagen in Deutschland

  • Sonntag: 10 bis 17 Grad im Süden, sonst 6 bis 9 Grad und starker Wind, regnerisch mit einigen Auflockerungen an den Küsten und Alpen, frischer Wind
  • Montag: 7 bis 11 Grad im Norden, sonst 10 bis 18 Grad, im Westen Regen, dann zunehmend sonnig und trocken, mäßiger Wind
  • Dienstag: 7 bis 11 Grad im Norden, sonst 10 bis 14 Grad, im Voralpenraum bis 17 Grad, in Mittel- und Süddeutschland länger andauernder Niederschlag, einzelne Gewitter im Norden möglich. frischer Wind, in Hochlagen und an der See Sturmböen
  • Mittwoch: 8 bis 13 Grad, von Nordwesten her Regenschauer und mäßiger Wind bis stürmische Böen

(dpa/cm/sap)

Quelle:

Sie nannten ihn Picasso: Hund mit schrägem Gesicht entzückt Tierheimbesucher

Picasso ist eine Mischung aus Pitbull, Chihuahua und Zwergspitz. Aufgrund eines Geburtsfehlers hat der Hund ein schräges Gesicht – doch genau das macht ihn so besonders.