Wegen des starken Windes sind am Sonntag die beliebten Schull- un Veedelszöch in Köln kurzfristig abgesagt worden. Auch in Düsseldorf findet ein beliebter Umzug nicht statt.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Keine Entwarnung vom Wetterdienst: Wegen des starken Windes sind am Sonntag die beliebten Umzüge Schull- un Veedelszöch in Köln kurzfristig abgesagt worden. "Um alle Teilnehmenden und alle Jecken am Zugweg zu schützen, können die Zöch nicht stattfinden", teilte die Stadt mit.

Ursprünglich hatten die Veranstalter in Köln gehofft, dem Wind zu entgehen. Die Schul- und Viertelsumzügen, wie sie auf Hochdeutsch heißen, waren daher um etwa eine halbe Stunde vorverlegt worden. Zudem sollte der Zugweg stark verkürzt werden. Rund 8.000 Teilnehmer wollten sich auf die Strecke machen.

Die Stadt Köln begründete die Absage auch damit, dass sich immer wieder Verkleidungen gelöst und in den Zugweg geragt hätten. Als kleiner Trost sollen nun 200 ausgewählte Teilnehmer der verhinderten Schull- un Veedelszöch im Kölner Rosenmontagszug mitlaufen dürfen.

  • Do 29°C
  • Heute 30°C
  • Sa 34°C
  • So 32°C
  • Mo 31°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

Überall werden Umzüge abgesagt

Wegen der erwarteten schweren Sturmböen hatten die Veranstalter zuvor bereits das bei den Jecken beliebte Kö-Treiben am Sonntag in der Karnevalshochburg Düsseldorf abgesagt.

"Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber angesichts der Prognosen mit Windstärken zwischen 8 und 9 blieb uns aufgrund der starren Vorgaben durch das Sicherheitskonzept leider gar keine andere Wahl", betont CC-Geschäftsführer Hans-Jürgen Tüllmann bei Facebook.

Auch anderswo haben die Jecken in NRW Probleme mit dem Sturm. Mehrere kleine Umzüge wurden abgesagt oder fallen kleiner aus.

Lesen Sie auch: Wo Sie die Karnevalsumzüge in Mainz, Düsseldorf und Köln live im TV sehen.

Doch auch in Hessen, Thüringen und Sachsen wurden Straßenumzüge gestrichen.

Wetter aktuell: In der Nacht bleibt es stürmisch

Sturmböen, Schauer und Gewitter - ausgerechnet am Wochenende vor den tollsten Tagen des Karnevals hat Sturmtief "Yulia" am Sonntag ordentlich aufgedreht.

In der Nacht auf Montag sollte es weiter stürmisch bleiben, der DWD rechnete mit teils schweren Sturmböen. Für Karnevalisten in Schleswig-Holstein kein Grund für Einschränkungen.

"8 bis 9 Beaufort sind bei uns in Schleswig-Holstein nur ein bisschen Wind, aber kein Sturm", sagte der Präsident der Marner Karnevals Gesellschaft, Heiko Claußen, der Deutschen Presse-Agentur. Der Umzug in Marne ist der einzige größere in Norddeutschland, der am Rosenmontag stattfindet.

In NRW soll der Wind am Rosenmontag deutlich abflauen - rechtzeitig zu den ganz großen Umzügen. "Von unserer Seite ist für morgen alles in Ordnung, alles im grünen Bereich, so dass wir - Stand jetzt - gar keine Änderungen vornehmen müssen", sagte Holger Kirsch, Zugleiter des Kölner Rosenmontagszuges.

Wechselhaft mit Schauern und einzelnen Gewittern wird es auch am Dienstag und am Aschermittwoch. Dabei wird es nach Angaben der Meteorologen zunehmend kühler mit Temperaturen deutlich unter zehn Grad. Oberhalb von 300 bis 500 Metern können sich auch Schneeflocken unter den Regen mischen. (dpa/sap)

Sie nannten ihn Picasso: Hund mit schrägem Gesicht entzückt Tierheimbesucher

Picasso ist eine Mischung aus Pitbull, Chihuahua und Zwergspitz. Aufgrund eines Geburtsfehlers hat der Hund ein schräges Gesicht – doch genau das macht ihn so besonders.