In Österreich will die US-Botschaft künftig mit den Filialen der Fastfood-Kette McDonald's zusammenarbeiten. Die Schnellrestaurants sollen als Anlaufstellen für Amerikaner in Notsituationen dienen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Es klingt wie ein wahr gewordenes Klischee: Die Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika in Wien hat eine Kooperation mit den österreichischen Filialen der Fastfood-Kette McDonald's angekündigt.

Wie die Botschaft in einem Facebook-Post schreibt, sollen sich US-Bürger, die sich in einer Notsituation befinden, in Zukunft an die Burger-Restaurants wenden können, um Hilfe zu erhalten.

Der McDonald's-Sprecher Wilhelm Baldia erklärte gegenüber dem "Kurier" dass die Kooperation keine Übernahme von Botschafts-Kompetenzen durch die Schnellrestaurants vorsehe. Die Filialen sollen als eine Art Außenstelle des Konsulats dienen, die US-Bürgern in Notsituationen dabei hilft, den Kontakt zur Botschaft herzustellen.

"Heißer Draht" zwischen McDonald's und US-Botschaft

Um diesen Service künftig anbieten zu können, haben sich US-Botschafter Trevor D. Traina und Isabelle Kuster, Geschäftsführerin von McDonald's Österreich, darauf geeinigt, eine 24-Stunden-Hotline zwischen den Restaurants und dem Konsulat eingerichtet.

Über diese sollen die Restaurantmitarbeiter Touristen, oder auch in Österreich ansässige US-Bürger, an die Botschaft vermitteln können.

Wie Sprecher Baldia dem "Kurier" gegenüber sagte, sei das US-Konsulat "zum einen aufgrund der großen Bekanntheit der Marke bei US-Amerikanern und zum anderen, weil es in Österreich verhältnismäßig viele Niederlassungen gibt", an die Fastfood-Kette herangetreten. (thp)

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.

Verwendete Quellen:

  • Facebook-Account der US-Botschaft in Wien
  • Kurier.at: McDonald´s-Filialen werden Außenstellen der US-Botschaft