Seit Mai sitzt TV-Köchin Sarah Wiener für Österreichs Grüne im Europaparlament. Nun denkt sie laut über einen Wechsel in die Nationalversammlung nach.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Die frühere TV-Köchin Sarah Wiener, die für die Grünen im Europaparlament sitzt, hat sich als mögliche Ministerin in der künftigen Regierung Österreichs ins Spiel gebracht.

"Beim Landwirtschaftsministerium würde ich nicht Nein sagen", sagte Wiener (57) dem Fernsehsender "oe24.tv". Begrüßen würde sie nach eigenen Worten eine Koalition der Grünen mit der konservativen ÖVP.

Sondierungsgespräche am Freitag

Die beiden Parteien treffen sich am Freitagvormittag (10 Uhr) zu Sondierungsgesprächen über ein mögliches Bündnis. "Die Erwartungen will ich aber eigentlich nicht zu hoch hängen. Die Unterschiede sind enorm", sagte Parteichef Werner Kogler.

Wiener gehört nicht zum Sondierungsteam der Grünen. Dafür hat Kogler unter anderen den oberösterreichischen Landesrat Rudi Anschober und die Vorsitzende der Wiener Grünen, Birgit Hebein, in sein Team berufen.

Anschober hat sich zuletzt vor allem gegen die Abschiebung von Flüchtlingen in Ausbildung eingesetzt, Hebein soll die sozialen Themen besetzen. (dpa/mcf)

Bildergalerie starten

Karikaturen

Nachrichten aus der Politik sind langweilig und dröge? Unsere aktuellen Karikaturen beweisen das Gegenteil - jeden Tag aufs Neue.