Eigentlich hat Prinz Philip seinen Führerschein abgegeben. Doch das scheint den Senior-Royal nicht zu interessieren. Er wurde wieder hinter dem Steuer eines Autos gesichtet - und das auch noch ohne Gurt.

Mehr Royal-Themen finden Sie hier

Das Autofahren will sich Prinz Philip offenbar auf keinen Fall nehmen lassen. Nachdem er Anfang des Jahres seinen Führerschein abgegeben hat, wurde der Mann von Queen Elizabeth II. nun wieder hinter dem Steuer eines Autos gesichtet.

Wie die britische Zeitung "The Sun" berichtet, war der 97-Jährige im Windsor Great Park per Automobil unterwegs. Davon berichtet ein Augenzeuge: "Ich war sehr überrascht, als der Herzog in seinem Land Rover dort entlang fuhr. Er hatte auch keinen Sicherheitsgurt angelegt."

Handelt er sich dadurch Ärger ein?

Hat Prinz Philip etwa wissentlich eine Straftat begangen? Nein, da es sich bei dem Park um ein Privatgelände der Royals handelt, ist die Fahrt ohne Führerschein in Ordnung.

Anschnallpflicht herrsche jedoch auch auf Privatgelände, heißt es in dem Bericht. "Aber er ist 97 und es ist ihm einfach egal", versucht sich der Augenzeuge in einer Erklärung. "Es ist einfach lächerlich, dass er keinen trägt. Es ist gegen das Gesetz, egal ob er auf privatem Grund ist oder nicht."

Erst im Januar hatte Prinz Philip für Schlagzeilen gesorgt, als er mit seinem Wagen in ein anderes Auto gekracht war, in dem zwei Frauen und ein Baby saßen. Zwei Tage später wurde er bereits wieder unangeschnallt hinter dem Steuer gesichtet.

Bei der britischen Bevölkerung kam das nicht gerade gut an. Es löste sogar eine Diskussion um die Fahrtauglichkeit älterer Menschen aus. (the)  © spot on news

Bildergalerie starten

Prinz Philip: Ein Leben an der Seite der Queen

Prinz Philip hatte sich 2017 in den Ruhestand verabschiedet.