• Das Echtzeitstrategiespiel "Company of Heroes 3" erscheint erst im November.
  • Doch bereits jetzt können Fans der Reihe testweise Schlachten des Zweiten Weltkriegs schlagen.
  • Die Demo führt nach Nordafrika.

Mehr Gaming-News finden Sie hier

Das Entwicklerstudio Relic Entertainment gab bekannt, dass "Company of Heroes 3" am 17. November für PC via Steam erscheinen wird. Neugierige Echtzeit-Strategen können aber bereits jetzt einen Blick auf den im Zweiten Weltkrieg angesiedelten Titel werfen.

Nach der Registrierung auf der offiziellen Webseite ist bis zum 19. Juli 2022 via Steam eine kostenlose Demo verfügbar. Der Abschnitt stammt aus einer Mission der überraschend angekündigten Story-Kampagne, die es neben der bereits bekannten und offen gestalteten Sandboxen im Mittelmeerraum geben wird.

Kontrovers: Als Befehlshaber des Afrikakorps der deutschen Wehrmacht gilt es im Rahmen eines "klassisch gestalteten, narrativ geführten Einzelspieler-Erlebnisses", die eigenen Stellungen in Nordafrika gegen die britischen Streitkräfte zu verteidigen.

Relic betont jedoch, dass dabei eng mit Historikern zusammengearbeitet wurde, um die Geschichte möglichst authentisch zu erzählen. Klischees über den deutschen Befehlshaber Erwin Rommel als "Wüstenfuchs" und "Gentleman-General" wolle man nicht wieder aufwärmen, wie man "Eurogamer" verriet.

"Company of Heroes 3": Die Schlacht einfach mal pausieren

Teil drei der Reihe bleibt spielerisch den Wurzeln treu, doch setzt das kanadische Studio nicht nur auf das bewährte Erfolgsrezept, sondern bringt auch frischen Wind ins Genre. Dafür können auch die Fans sorgen, die mit ihrem Feedback maßgeblich an der Entwicklung teilhaben. So soll Teil 3 von "Company of Heroes" laut Relic das Erlebnis werden, "das die Community möchte und verdient".

Demo, Company of Heroes 3, November, Echtzeit-Strategie, Mission, Nordafrika, Sandbox, Mittelmeer
"Company of Heroes 3" erscheint erst im November, doch bereits jetzt ist die Demo spielbar.

Eine dieser Neuerungen ist die Pause-Taste. Damit Hobby-Generäle in der Hitze des Gefechts nicht den Überblick oder gar den Kopf verlieren, lässt sich das Geschehen per Druck auf die Leertaste einfrieren. So kann man in aller Ruhe den eigenen Einheiten die nächsten Schritte befehlen.

Ebenfalls großen Einfluss auf den Verlauf einer Mission dürfte die Möglichkeit haben, beschädigte Fahrzeuge mithilfe eines speziellen Reparaturwagens wieder kampffähig zu machen.

Das Terrain samt seiner Höhenunterschiede, detaillierte Schadensmodelle, die unterschiedlich dicke Panzerungen der Gefährte berücksichtigen sowie ein clever agierender Computergegner sollen Spieler zusätzlich fordern.  © 1&1 Mail & Media/teleschau