• "Harry Potter"-Star Tom Felton war nach eigener Aussage jahrelang von Snape-Darsteller Alan Rickman eingeschüchtert.
  • Die Arbeit mit dem mehr als 40 Jahre älteren Kollegen sei "beängstigend" gewesen.
  • Trotzdem empfindet der Schauspieler die Zusammenarbeit mit Rickman als echtes Privileg.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Der britische Schauspieler Tom Felton, der in den "Harry Potter"-Filmen Draco Malfoy verkörperte, war nach eigenen Worten von Snape-Darsteller Alan Rickman jahrelang eingeschüchtert.

Die Arbeit mit dem mehr als 40 Jahre älteren Kollegen sei "beängstigend" gewesen, sagte Felton in einem Video auf Tiktok und fügte hinzu: "Er war der einzige Schauspieler, den ich kannte, und er war furchteinflößend auf die angenehmste Art."

"Brauchte ein paar Jahre, um mehr als 'Hi' zu sagen"

Alan Rickman (Bild) als Professor Snape.

"Ich traf ihn, als ich zwölf war, daher brauchte ich ein paar Jahre, um den Mut aufzubringen, mehr als 'Hi' zu sagen." Rickman sei jedoch auch "sehr, sehr nett" gewesen und habe einen "schelmischen Humor" gehabt. Es sei ein echtes Privileg gewesen, mit ihm zu arbeiten, betonte Felton.

Rickman, der auch in Filmen wie "Sinn und Sinnlichkeit" oder "Robin Hood" gespielt hatte, war 2016 mit 69 Jahren an Krebs gestorben. (jwo/dpa)  © dpa

Teaserbild: © imago images / United Archives