Der Oscar für den besten Film ist normalerweise der Höhepunkt der Nacht. Doch ausgerechnet bei dieser Verleihung hat Schauspieler Warren Beatty den falschen Film angekündigt. "La La Land" oder "Moonlight" - was denn nun?

Warren Beatty und Faye Dunaway - bekannt aus dem Klassiker "Bonnie und Clyde" - präsentierten den Oscar für den Besten Film - der Höhepunkt der 89. Verleihung der Oscars. Gerade dabei sollte also nichts schief gehen. Doch genau das passierte.

Alle Oscar-Gewinner auf einen Blick

Die beiden halten ihre obligatorische Rede. Als es dann um die Verkündung geht, stockt Beatty ungewöhnlich lange bis er dann ansagt: Der Oscar für den Besten Film geht an... "La La Land" - den klaren Favorit.

Oscar 2017 an "Moonlight" nicht "La La Land"

Riesenjubel beim Team, die Besetzung kommt geschlossen auf die Bühne und freut sich - bis dann das Unglaubliche geschieht: Warren Beatty muss sich korrigieren: Der Oscar 2017 für den Besten Film geht doch an das Drama "Moonlight".

Dem Star ist das sichtlich peinlich, das "La La Land"-Team ringt um Fassung und die Besetzung von "Moonlight" ist außer sich. Moderator Jimmy Kimmel versucht zu retten, was zu retten ist, um die Stimmung aufzulockern.

Nachdem das Team um Regisseur Barry Jenkins auf die Bühne gekommen ist, erklärt sich Beatty: Anscheinend hat er noch einmal die Karte für die Beste Hauptdarstellerin erhalten - dieser Oscar ging an Emma Stone für "La La Land", daher habe er so lange gezögert. Er betonte, dass er nicht versucht habe, lustig zu sein.

Wie der falsche Umschlag auf die Bühne kommen konnte, ist noch nicht klar. Zu so einer Panne kam es bei den Oscars bisher noch nie.

(mh)