Der amerikanische Rap-Star A$AP Rocky war in einem Gefängnis in Schweden in Untersuchungshaft. Nun möchte er dorthin zurück, um für seine ehemaligen Zellengenossen ein Konzert zu geben.

Mehr Star-News finden Sie hier

Nachdem US-Rapper A$AP Rocky im Juli in Schweden im Gefängnis war, möchte er nun dort ein Konzert geben. Damit will er sich für wohltätige Zwecke einsetzen. Ob das Konzert hinter schwedischen Gardinen umsetzbar ist, steht noch nicht fest.

Er möchte für seine ehemaligen Mithäftlinge spielen

A$AP Rocky wird am 11. Dezember in Stockholm ein Konzert geben. Wie der Rapper dem amerikanischen Magazin "TMZ" berichtete, wolle er die Gelegenheit nutzen und im Gefängnis vorbei schauen, in dem er im Sommer für etwa vier Wochen festgehalten wurde.

"TMZ" sagte er, dass er gerne für seine ehemaligen Mithäftlinge, mit denen er sich auch angefreundet hat, ein Konzert geben würde.

A$AP Rocky plant Spendenaktion

Außerdem habe die Zeit hinter schwedischen Gardinen dem Rapper die Augen geöffnet, erzählt er weiter. Mit seinem Konzert in Stockholm möchte er Spenden sammeln, um Gefängnisinsassen neue Pullover und Jogginghosen stellen zu können.

Weiter sollen Spendengelder an eine schwedische Organisation fließen, die sich für Einwanderer einsetzt. Im "TMZ"-Interview beklagte sich A$AP Rocky darüber, dass Einwanderer oft zwischen zehn Monaten und zwei Jahren darauf warteten, einem Richter vorgeführt zu werden. Schwedische Beamte wiesen diesen Vorwurf zurück.

Gefängnis weiß bisher von nichts

Nachdem der 31-Jährige bei "TMZ" seine Pläne herausposaunt hatte, fragte das amerikanische Magazin beim Gefängnis an, in dem der Rapper in Untersuchungshaft saß. Seitens des Gefängnisses heißt es, A$AP Rocky hätte bisher keine Anfrage gestellt. Natürlich würde der Vorschlag eines Gefängnis-Gigs ernst genommen und diskutiert werden.

A$AP Rocky sagte zuvor im Interview, er sehe keine Chance, ein Konzert hinter Gittern zu geben, da die Insassen lediglich für eine Stunde ihre Zellen verlassen dürften.

Deshalb war er hinter Gittern

Im Sommer 2019 saß der Rapper für vier Wochen wegen Körperverletzung in Untersuchungshaft, nachdem er bei einer Schlägerei in Stockholm in Gewahrsam genommen wurde. Anfang August kam er auf Kaution frei. Viele Prominente, darunter US-Präsident Donald Trump, hatten sich für seine Freilassung eingesetzt. Auf Instagram schrieb der US-Star danach: "Es war eine sehr schwierige und demütigende Erfahrung." Letztendlich musste er keine Haftstrafe antreten, sondern eine Geldstrafe als Entschädigung zahlen. (sob)  © spot on news

Donald Trump fordert Freilassung von ASAP Rocky

Die Verhaftung des amerikanischen Rappers A$AP Rocky sorgt für großes Aufsehen. Jetzt äußert sich auch US-Präsident Donald Trump zu der Anklage. Er kritisiert die Handlungsunfähigkeit der schwedischen Regierung und fordert die Freilassung des Rappers. © ProSiebenSat.1