Trauer um Helen Reddy: Die Australierin wurde 78 Jahre alt. Für Feministinnen geht mit ihr die Erfinderin einer ihrer Hymnen.

Mehr Musikthemen finden Sie hier

Die australische Sängerin Helen Reddy ist in den USA im Alter von 78 Jahren gestorben. Das teilte ihre Familie am Mittwoch mit. Reddy war am besten bekannt für ihre feministische Hymne "I am Woman" aus dem Jahr 1971.

Unter den Künstlern aus Australien war sie die erste, die in den USA einen Grammy-Musikpreis gewann und mit "I am Woman" an die Spitze der Charts kam.

"In tiefer Trauer geben wir den Tod unserer geliebten Mutter, Helen Reddy, am Nachmittag des 29. September 2020 in Los Angeles bekannt", schrieben ihre Kinder Traci und Jordan auf der offiziellen Website ihrer Mutter.

"I am Woman" wurde zu feministischer Hymne

Die ersten Worte von "I am Woman" - "Ich bin eine Frau, hör mich brüllen" - waren in den 1970er Jahren von Feministinnen auf Demonstrationen oft als eine Art Motto skandiert geworden.

Reddy war auch Aktivistin und Schauspielerin. Dem kanadischen Radiosender CBC Radio sagte sie 1972, sie wolle in die "Herzen und Köpfe" von Frauen kommen. In den vergangenen Jahren war sie wegen einer Demenzerkrankung aus dem Rampenlicht verschwunden. Ihr Leben wurde kürzlich verfilmt. (dpa/ank)  © dpa

Bildergalerie starten

Jennifer Rush wird 60: Die größten weiblichen Popstars

Jennifer Rush feiert am 28. September ihren 60. Geburtstag. Sie war eine der prägendsten Popsängerinnen der 80er Jahre - ihre Ballade "The Power of Love" wurde zum Welthit. Doch sie ist nicht allein: Mit diesen weiblichen Popstars teilt sie das Rampenlicht.