Elton John hat einen ungebetenen Gast in seinem Herrenhaus in Windsor. Er glaubt, dass ein Geist in seiner Villa lebe, auch wenn er das Gespenst noch nicht gesehen habe.

Mehr Musik-News finden Sie hier

Der britische Popstar Elton John glaubt, dass in seinem Herrenhaus in Windsor ein Geist lebt. Er selbst habe das Gespenst jedoch noch nie gesehen, sagte der 72-Jährige dem "Guardian". Dafür habe sein Ehemann David Furnish (56) eine unheimliche Begegnung in dem als "Woodside" bekannten Anwesen gehabt. "Es war eine viktorianische Lady. Sie saß auf dem Bett und fragte ihn, ob er den Lärm draußen stoppen könnte - Hirsche röhrten draußen im Park", berichtete Elton John. Furnish sei sehr ruhig geblieben. "Ich wäre zu Tode geängstigt gewesen!"

Elton John spürt Geist im belgischen Kloster

Seine einzige eigene Begegnung mit einem Geist habe sich in einem ehemaligen Kloster in Belgien zugetragen, das zum Hotel umfunktioniert ist. "Ich ging ins Bett und etwas drückte auf meinen Brustkorb. Ich hatte zu große Angst, um mich zu bewegen." Gesehen habe er das Gespenst aber nicht. "Aber eines hat auf mir gesessen."

Die gruseligen Erfahrungen schilderte Elton John in einem Frage-Antworten-Stück im britischen "Guardian" (Samstag), bei dem ihm andere Prominente eine Frage stellen durften. Darunter waren der US-Musiker Bob Dylan, Formel-1-Rennfahrer Lewis Hamilton, Pop-Sänger Ed Sheeran, die Schauspielerin Tilda Swinton und der Rapper Eminem. Die Frage zu den Geistern kam von Sängerin Kacey Musgraves. (dpa/sap)

Bildergalerie starten

Zum Filmstart von "Rocketman": Das schillernde Leben des Elton John

Er hat jedes Brillenmodell und laut eigener Aussage auch die meisten Drogen ausprobiert, 250 Millionen Alben verkauft und mit Liedern wie "Your Song" und "Candle in the Wind" Geschichte geschrieben. Nun startet mit "Rocketman" der Film über Popikone Elton John. Zum Kinostart blicken wir auf die Geschichte eines außergewöhnlichen Künstlers und Menschen zurück.