Sänger Justin Timberlake muss erneut ein Konzert seiner Nordamerika-Tour absagen. Der Grund: Stimmbandprobleme.

Mehr Musik-Themen finden Sie hier

Müssen sich die Fans so langsam Sorgen machen? Seit fast zwei Monaten hat Sänger Justin Timberlake mit Stimmbandproblemen zu kämpfen und sagte nun erneut ein Konzert seiner Nordamerika-Tour ab.

Die aktuelle "Man of the Woods"-Tournee von Justin Timberlake scheint unter keinem guten Stern zu stehen, denn seine Stimme macht dem Sänger zu schaffen.

Am Abend des 5. Dezembers sollte der US-Popstar in Oakland, Kalifornien, auftreten. Doch der Veranstalter sagte das Konzert kurzfristig ab. Zwar soll die Show am 15. März nachgeholt werden, Anlass zur Beunruhigung könnte diese aktuelle Entwicklung den Fans dennoch geben. Schließlich hatte Justin Timberlake zuvor bereits Konzerte in Buffalo, Los Angeles, Phoenix, Las Vegas, Fresno und Portland canceln müssen.

Stimmbandprobleme schon seit Oktober

Alles begann am 24. Oktober, als der 37-Jährige auf Twitter mitteilte, dass er sein Konzert im Madison Square Garden in New York auf Anweisung seines Arztes verschieben müsse.

"Meine Stimmbänder sind ernsthaft angeschlagen. Ich mache es wieder gut. Die neue Show wird am 31. Januar, an meinem Geburtstag, sein", versprach er seinen Fans.

Wie es um das nächste Konzert am 8. Dezember in Omaha, Nebraska, steht, ist noch offen. Dasselbe gilt für weitere sechs Auftritte, die Justin Timberlake eigentlich noch bis Weihnachten absolvieren wollte. Nun heißt es für die Fans Daumen drücken, dass sich die Stimmbänder des Sängers spätestens über die Feiertage erholen können und er in alter Form ins neue Jahr startet.  © 1&1 Mail & Media / CF