• Anders als Helene Fischer oder Andrea Berg steht Daniela Alfinito nicht ständig im Scheinwerferlicht.
  • Trotzdem feiert sie derzeit einen Erfolg nach dem anderen.
  • In den vergangenen Jahren legte die Sängerin einen rasanten Aufstieg hin.

Mehr Schlager-News finden Sie hier

Bescheiden, bodenständig, authentisch, gefühlvoll: So kennt man Daniela Alfinito. Diese Eigenschaften sind es auch, die sie zu einer der erfolgreichsten Schlagersängerinnen der letzten Jahre machen. Am 11. März wird die Tochter von Bernd Ulrich, einem der Amigos, 50 Jahre alt.

Starallüren waren der Sängerin aus Hessen stets fremd. Stattdessen pflegt sie ein inniges und sehr persönliches Verhältnis zu ihren Fans. Nach ihren Konzerten nimmt sie sich gerne Zeit für ihr Publikum, signiert oftmals noch Stunden nach ihren Auftritten CDs und T-Shirts und lässt Fotos mit sich schießen. Daniela Alfinito ist das, was man gemeinhin einen "Star zum Anfassen" nennt.

Die Musik liegt hier in der Familie: Daniela Alfinito mit ihrem Vater Bernd Ulrich (links) und Onkel Karl-Heinz, besser bekannt als Die Amigos.

Daniela Alfinito wurde am 11. März 1971 am Rande des Vogelsbergs in Villingen als Daniela Ulrich geboren. Die Liebe zur Musik wurde ihr in die Wiege gelegt: Ihr Vater Bernd Ulrich und ihr Onkel Karl-Heinz Ulrich sind die legendären Amigos, die den deutschen Schlager in den vergangenen 50 Jahren entscheidend prägten.

Bereits im zarten Alter von sieben Jahren stand Daniela gemeinsam mit den Amigos auf der Bühne, sammelte erste Erfahrungen als Musikerin.

Drei Nummer-eins-Alben in Serie

Ohne die prominente Verwandtschaft hat sich Daniela Alfinito inzwischen eine eigene und äußerst erfolgreiche Künstlerexistenz aufgebaut. In den vergangenen sechs Jahren veröffentlichte sie fünf Studioalben. Ihren letzten drei Platten - "Du warst jede Träne wert" (2019), "Liebes-Tattoo" (2020) und "Splitter aus Glück" (2021) - schafften es allesamt auf Platz eins der deutschen Charts.

Auf den roten Teppichen aber sieht man Daniela Alfinito nur selten, und das hat einen Grund: Trotz ihres Erfolgs in jüngerer Vergangenheit arbeitet die Sängerin weiterhin als Altenpflegerin in einem Seniorenzentrum im hessischen Hungen.

In Interviews betont Alfinito immer wieder, dass sie ihren Hauptberuf nie aufgeben würde. Der "Bild"-Zeitung sagte sie zuletzt: "Ich hänge einfach mein Herz rein, weil die Menschen mir dermaßen wichtig sind."

Gefeiert wird der 50. Geburtstag wohl im kleinen Kreise, dann aber wird sicher auch noch einmal auf die jüngsten Erfolge angestoßen: Nach Platz eins mit "Splitter aus Glück" wurde Alfinito im Februar auch mit einem "Eins der Besten"-Award als "Sängerin des Jahres 2020" ausgezeichnet.


  © 1&1 Mail & Media/teleschau