• Marc Marshall sendet einen 144-Stunden-Livestream bei YouTube.
  • Die XXL-Mahnwache findet im Rahmen der internationalen Wochen gegen Rassismus statt.
  • Neben Marshall sind viele weitere Prominente an der Aktion beteiligt.

Marc Marshall ist nicht nur für seine Songs, sondern auch für sein vielfältiges soziales Engagement bekannt. Der Sohn von Schlagerstar Tony Marshall unterstützt als Botschafter neben der Dortmunder Hilfsorganisation "Kinderlachen" auch die Lebenshilfe in Baden-Baden. In einem neuen, aufsehenerregenden Projekt setzt sich der 57-Jährige nun mit Unterstützung der "Stiftung gegen Rassismus" für Gerechtigkeit, Gleichstellung und Diversität ein.

Unter dem Motto "144 Stunden" wird Marc Marshall beginnend am 15. März eine Mahnwache in Form eines 144-stündigen YouTube-Livestreams abhalten. Ein Programm aus Live-Gesprächen mit prominenten Gästen, Videobotschaften und weiteren speziellen Inhalten soll ein Zeichen für Integration, kulturellen Austausch und Toleranz setzen. Die Aktion findet im Rahmen der internationalen Wochen gegen Rassismus (15. bis 28. März) statt.

Mahnwache mit prominenten Unterstützern

Unterstützt wird Marc Marshall von verschiedenen promintenten Partnern aus Politik, Kultur und Sport. So haben unter anderem Barbara Becker, Jonathan Zelter, Johnny Logan, Konstantin Wecker, Mark Keller, Kristina Love, Ralf Bauer, Ralph Morgenstern, Bülent Ceylan, Roman Weidenfeller, Thomas D sowie Tobias Künzel ihr Mitwirken zugesagt.

"Es macht mich glücklich, dass so viele Menschen innerhalb weniger Tage zugesagt haben, mich bei diesem für uns alle so wichtigen Projekt zu unterstützen. Gleichgesinnte für eine gerechte, friedliche Welt zu vereinen, ist die Herausforderung der Menschheit, die nur Hand in Hand, interkulturell und interreligiös, gemeistert werden kann", erklärt Marc Marshall.

Nähere Informationen zu den Themen und zum Programmablauf der Aktion können auf den Facebook- und Instagram-Seiten von "144 Stunden" abgerufen werden.

(tsch)  © 1&1 Mail & Media/teleschau