Der Tod des tschechischen Musikers Karel Gott (80) im Herbst war für viele Menschen ein Schock. Mehr als zwei Monate später ist nun das Grabmal fertiggestellt. Damit Fans und Freunde dorthin gelangen, hat Gotts Witwe einen Wegweiser veröffentlicht.

Mehr aktuelle Entertainment-News finden Sie hier

Der Anfang Oktober verstorbene tschechische Schlagerstar Karel Gott ist kurz vor Weihnachten auf dem Malvazinky-Friedhof im Prager Stadtteil Smichov beigesetzt worden. Wer das Grabmal, das "nun fertiggestellt" sei, besuchen möchte, kann sich an einem Plan orientieren.

Hier ruht "Die goldene Stimme aus Prag"

Die Witwe Ivana Gottova gab auf der Website des Schlagerstars bekannt, dass der "Ort der letzten Ruhestätte unseres geliebten Karel nun fertiggestellt" sei. Der Grabstein aus schwarzem Granit trägt ein Bild des Sängers und seine Unterschrift in goldenen Lettern sowie Geburts- und Sterbedatum.

Bei den Trauerfeierlichkeiten, die am 11. Oktober im Prager Sophienpalais begannen, hatten Hunderttausende Fans Abschied von der Musik-Legende genommen. Die Schlange der Trauernden zog sich kilometerlang, Teile der Innenstadt waren gesperrt.

Einen Tag später fand ein Staatstrauertag und ein Gottesdienst im Prager Veitsdom statt. Karel Gott war an Leukämie erkrankt, wie er erst Mitte September bekannt gegeben hatte. (tae/kms)  © spot on news

Große Geste: Weihnachtsfeier für Bedürftige

Frank Zander lädt zum 25. Mal Tausende Bedürftige zum Weihnachtsessen ein. Auch einige Politiker besuchen das Event und helfen als Kellner aus.