• Das Baby von Sängerin Rihanna ist da.
  • Mehrere US-Medien haben darüber übereinstimmend berichtet.
  • Sie und ihr Lebensgefährte A$AP Rocky sind zum ersten Mal Eltern geworden.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Es fehlt nur noch die offizielle Bestätigung, aber Hollywood ist sich bereits sicher: Der Popstar Rihanna ist Mutter geworden. Wie unter anderem das "People"-Magazin bestätigt, hat die Sängerin ihr erstes Baby zur Welt gebracht. Ein Insider habe dies bestätigt. Ihr gehe es gut und sie und ihr Lebensgefährte, Rapper A$AP Rocky, seien sehr aufgeregt, nun Eltern geworden zu sein. Rihanna befinde sich in ihrem Haus in Los Angeles.

Wie das Portal "TMZ" darüber hinaus berichtet, sei das Kind bereits am 13. Mai zur Welt gekommen. Der Name ist bislang noch nicht bekannt. Die Grammy-Gewinnerin gab im Januar 2022 bekannt, ihr erstes Kind zu erwarten. Bereits zuvor wurden Bilder von ihr aus New York City veröffentlicht, die sie mit einem deutlichen Babybauch zeigten.

Rihanna wollte Kinder haben

Die beiden Musiker machten ihre Beziehung im Mai 2021 öffentlich. Bei der Met Gala Mitte September 2021 in New York gaben Rihanna und A$AP Rocky schließlich ihr Red-Carpet-Debüt.

Rihanna erklärte bereits im März 2020 im Interview mit der britischen "Vogue", dass sie in den nächsten Jahren Kinder haben wolle – im Notfall auch ohne Vater an ihrer Seite. Dabei wurde sie auch konkret: Drei bis vier Sprösslinge sollen es werden.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Mode Revolution? Rihanna definiert Schwangerschaftsmode neu

Rihanna definiert Schwangerschaftsmode neu - und zeigt sich auf "Vogue"-Cover

Mit ihren jüngsten Auftritten hat Rihanna möglicherweise nicht weniger als eine modische Revolution ausgelöst. Denn sie setzt ihren wachsenden Babybauch selbstbewusst in Szene. Jetzt schaffte sie es mit ihrer Babykugel sogar auf das Cover der "Vogue".
JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.