Kurz nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus trifft Bernie Sanders und seine Familie der nächste Schicksalsschlag: Die Schwiegertochter des US-Politikers, Dr. Rainè Riggs, ist nach kurzer Krankheit an Krebs gestorben. Zwischen der Diagnose und dem Tod der Ärztin und Psychologin lagen gerade einmal zwei Tage.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Riggs und ihr Ehemann, Bernie Sanders Sohn Levi, haben drei gemeinsame Kinder. Sie war vor drei Wochen krank geworden und hatte Ärzte vor ein Rätsel gestellt, berichtet das Magazin "People".

Erst in der letzten Woche fanden Experten des University of Pittsburgh Medical Centers die Ursache heraus: Krebs! Nur zwei Tage später ist sie jetzt gestorben.

Die trauernde Familie schreibt, dass sie sich aufrappeln und ihre Kinder immer lieben werden, in der Hoffnung, der Schmerz werde jeden Tag ein Stück weniger. Das, so die Hinterbliebenen, wäre das gewesen, was sich Rainè Riggs gewünscht hätte.

Neuer Schicksalsschlag für Bernie Sanders

Für Bernie Sanders ist dies der zweite Schicksalsschlag in kurzer Folge - mitten im Vorwahlkampf für die US-Präsidentschaftswahlen: Erst in der letzten Woche hatte der Politiker, der als möglicher Trump-Herausforderer gilt, bei einer Kampagnenveranstaltung einen Herzanfall erlitten. Am Freitag, dem 4. Oktober, wurde er allerdings wieder aus dem Krankenhaus entlassen, wie er per Twitter verkündete.

Bereits im Wahlkampf 2016 wollte Bernie Sanders Kandidat werden, unterlag aber knapp Hillary Clinton, die dann gegen Trump antrat und verlor. Viele Anhänger von "The Bern" glauben, dass ihr Kandidat Trump hätte schlagen können, da er sich ebenso gegen die etablierte Politik der Familiendynastien in Washington stellt. Mit Unterbrechungen versucht es des Senators aus Vermont nun wieder.

Mit 78 Jahren wird der Demokrat allerdings nicht jünger, wie sein Krankenhausaufenthalt der letzen Woche gezeigt hat. Wie er und sein Kampagnenteam mit der neuen persönlichen Tragödie umgehen, bleibt erst einmal abzuwarten.  © 1&1 Mail & Media / CF

Bildergalerie starten

Donald Trumps Herausforderer: Diese Demokraten wollen 2020 US-Präsident werden

Zwar findet die nächsten US-Präsidentschaftswahl erst im November 2020 statt. Doch viele Demokraten haben bereits jetzt angekündigt, Donald Trump herausfordern zu wollen. Ein Überblick über die Kandidaten für die parteiinterne Vorwahl - vom Altstar bis zum völligen Polit-Neuling. (mcf/dpa)