• Bill Kaulitz schmückt sein Wohnzimmer mit einem toten Federvieh.
  • Sein Bruder ist seinen extravaganten Deko-Stil schon gewohnt.
  • Einige Freunde fänden den ausgestopften Schwan “geschmacklos”.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Bill Kaulitz hat einen echten Schwan in seinem Wohnzimmer in Los Angeles stehen. Davon erzählte der Musiker seinem Bruder Tom Kaulitz in ihrem gemeinsamen Podcast "Kaulitz Hills - Senf aus Hollywood". Dort geben die beiden Tokio-Hotel-Stars wöchentlich private Einblicke in ihr Leben.

In der aktuellen Folge berichtet Bill Kaulitz von seiner extravaganten Anschaffung. "Und zwar habe ich mir einen Schwan machen lassen, also einen echten", erzählt er. Der Vogel wurde extra aus Europa importiert, um auf einer verspiegelten Bronze-Säule im Haus zu wohnen. Für ihn sei der ausgestopfte Schwan ein "schönes Kunstwerk".

Für Tom Kaulitz ist der Schwan keine Überraschung

Für Tom Kaulitz ist die neue Dekoration seines Bruders nicht überraschend. Der Mann von Heidi Klum fühle sich im Haus seines Band-Kollegen "ein bisschen wie im griechischen Restaurant". Freunde des Stars hätten den Vogel nicht gutgeheißen. "Ganz viele, denen ich das erzählt habe, waren richtig schockiert", sagt der Musiker. Das ausgestopfte Tier sei "geschmacklos". Er verteidigt sich: "Die werden ja dafür nicht extra umgebracht."

Schwäne seien schon tot

Der Schwan sei eines natürlichen Todes gestorben und es sei außerdem ein “langer Prozess”, um an solch ein Tier zu kommen. Er habe sich zusammen mit seinem Architekten auf eine Warteliste schreiben lassen. "Ich habe jetzt fast ein Jahr auf diesen Schwan gewartet", sagt Bill Kaulitz. Über seinen Kauf ist er sehr glücklich: "Ich finde, das sieht richtig, richtig gut aus!"   © 1&1 Mail & Media/spot on news

Sechs Kilo abgenommen: Tom Kaulitz hat zehn Tage gefastet

Sechs Kilo abgenommen: Tom Kaulitz hat zehn Tage gefastet

Immer schlank, das ist das Ernährungsmantra Hollywoods. Und dem folgen die Stars mit zum Teil ganz schön ungesunden Ernähungsweisen. Heidi Klums Ehemann Tom Kaulitz hat jetzt verraten, dass er zehn Tage lang keine feste Nahrung zu sich genommen hat.