Vier Jahre ist die Trennung von Sido (35) jetzt schon her. Doch erst jetzt sprach Doreen Steinert (29) über die schwierige Zeit und wie es ihr danach ergangen ist.

Männer kommen und gehen, Freunde hat man für's Leben, heißt es so schön. Doch Doreen Steinert konnte sich ihre Trennung mit dieser Floskel nicht schönreden. Obwohl es bereits vier Jahre her ist, dass die Musikerin von ihrem damaligen Verlobten, dem erfolgreichen Rapper Sido (35) verlassen wurde, spricht Doreen erst jetzt über diese schwierige Zeit.

Ex-Freundin von Ex-Maskenrapper geht auf Charlotte Würdig los.

Im Interview mit dem Magazin "Bunte" verrät sie, wie sehr die Trennung sie mitgenommen hat.

"Ich war einsam"

"Rückblickend muss ich sagen, dass ich auch in der Beziehung einsam war. Ich war emotional allein. Aber anders als er behauptet, hatte nicht er, sondern ich die Hochzeit immer wieder verschoben. Es fühlte sich irgendwie zu keinem Zeitpunkt richtig an. Auch wenn ich ihn sehr geliebt habe – dachte ich zumindest. Aber ich dachte damals ja auch, dass er mir treu war", resümiert die Musikerin offen.

Eine Aussage, die natürlich eine Anspielung auf Sidos heutige Ehefrau Charlotte Würdig (38), ehemals Engelhardt ist, mit der er mittlerweile sogar zwei Söhne hat. Ob Sido Doreen mit Charlotte tatsächlich betrogen hat, wissen wohl nur die drei. Fakt ist aber, dass sich Sido schon kurz nach der Trennung mit Charlotte im Arm präsentierte – und sie wenig später sogar heiratete. Das Pikante: Charlotte war ein gute Freundin von Doreen!

Bildergalerie starten

Diese einstigen Traumpaare haben sich getrennt

In der Promiwelt gibt es Paare, die so richtig gut zusammenpassen. Bei diesen Beziehungen wünscht man sich, dass die Liebe ewig hält. Doch leider ist die Realität oft anders - und einstige Traumpaare gibt es nicht mehr.

Freundinnen-Verrat

"Ich fühlte mich von beiden verraten, unglaublich einsam und minderwertig, weil es keiner von beiden für nötig hielt, mit mir auch nur noch ein Wort zu reden", beklagt sich die 29-Jährige. Und das, obwohl sie schon immer schlecht mit Einsamkeit umgehen konnte. Ihr Ventil dafür in der Kindheit: Magersucht!

"Meine Kindheit und Pubertät waren sehr traumatisch. Je mehr Stress es zu Hause gab, desto weniger aß ich. Als ich mit 14 Jahren bei meiner Mutter allein in Potsdam lebte, wurde das Gefühl des Alleinseins übermächtig. Mit der Einsamkeit kam die Magersucht. Es war ein Hilferuf." Zum Glück ein kurzes Kapitel ihres jungen Lebens.

Schon wieder Pech in der Liebe

Doch die Beziehung, die sie nach der Trennung mit Sido einging, tat ihr alles andere als gut. "Ich hatte die Trennung von Sido hinter mir. Mental ging es mir eigentich ganz gut. Richtig schlimm wurde es erst, als ich wieder in einer Beziehung war. Die war von Anfang an nicht gut für mich, aber ich habe es viel zu spät gemerkt. Auf einmal habe ich kaum noch etwas gegessen. Mit 45 Kilo fand ich mich immer aber noch zu dick", gesteht sie.

Jetzt scheinen die düsteren Momente in Doreens Leben jedoch passé! Denn die Sängerin ist glücklich verliebt und präsentiert den neuen Mann an ihrer Seite, dessen Name sie jedoch noch für sich behält, auf der Berlin-Premiere von "Jack Reacher – Kein Weg zurück": "Zum ersten Mal habe ich einen wirklichen Mann an meiner Seite. Ich war noch nie so glücklich", freut sie sich. Du hast es verdient, Doreen!  © top.de