Wer flippt hier gerade aus? Britney Spears oder etwa Parkland-Aktivistin Emma Gonzalez? Wie ein einziges Bild im Internet eine Menge Verwirrung stiftet.

Sie sind beide bekannte US-Bürgerinnen, in den sozialen Medien häufig vertreten und sie gelten als Stimme ihrer Generation: Die Sängerin Britney Spears und die Parkland-Aktivistin Emma Gonzalez.

Ihre Gemeinsamkeit – zumindest in einem bestimmten Lebensabschnitt: Eine Glatze. Diese Frisur sorgte nun im Netz für Verwirrung.

Eigentlich haben die beiden nichts miteinander zu tun…

Auf der einen Seite: Die Schülerin Emma Gonzalez. Sie ist eine der Überlebenden des Massakers an der Marjory Stoneman Douglas (MSD) High School in Parkland, Florida.

Am 14. Februar 2018 hatte dort ein ehemaliger Schüler 14 Jugendliche und drei Erwachsene erschossen. Als Reaktion auf das Massaker an ihrer Schule gründete Gonzalez die Organisation Never Again MSD, die für verschärfte Waffengesetze in den USA eintritt.

Auf der anderen Seite: Britney Spears, 36 Jahre alt. Die Popsängerin wurde berühmt mit ihren Songs "Baby One More Time" und "Oops!... I Did It Again". 2007 sorgte Britney für Schlagzeilen, als sie sich nach einer gescheiterten Ehe mit dem Tänzer und Rapper Kevin Federline eine Glatze rasierte.

Bis dieses Bild im Netz auftaucht:

Für große Aufregung sorgte nun ein Bild, das in den sozialen Medien unter anderem auf Facebook verbreitet wurde.

Es zeigt eine glatzköpfige Frau in Shorts, die mit einem Regenschirm auf ein Auto einschlägt. Beschriftet ist es mit den Worten: "Emma Gonzalez zerstört ein Auto eines Gegners der #MarchForOurLives Umzüge."

Die "March for our Lives"-Umzüge sind Protestmärsche, die seit der Schießerei an Gonzalez' Schule regelmäßig stattfinden und sich gegen Waffengewalt richten.

Auf das Foto der vermeintlichen Emma Gonzalez reagiert die Internetgemeinde empört: "Sie gehört eingesperrt", schreibt ein User.

Eine Frau meint: "Dieses angeblich brave Schulmädchen zerstört hier ein Auto. Ich hoffe, ihre Eltern werden zur Verantwortung gezogen und müssen den Schaden bezahlen."

Wieder ein anderer fordert die Polizei auf, den Vandalismus zu stoppen.

Ein Tweet stellt Identität klar

Was die Internetgemeinde bei all ihre Empörung vergessen hat: Einen Blick auf das Gesicht der Randalierenden zu werfen.

Schließlich stellt unter anderem die Anti-Waffen-Aktivistin Sarah Chadwick in einem Tweet klar: "Das auf dem Bild ist Britney Spears."

Die Anschuldigungen gegen Gonzalez sind also völlig unbegründet, zeigen aber, dass die junge Aktivistin polarisiert. Und, dass vor allem in den Sozialen Medien Fake News auf fruchbaren Boden fallen.  © 1&1 Mail & Media / CF