Für Schauspielerin Eva Amurri und Ehemann Kyle Martino (35) hätte das Jahr 2017 nicht erschreckender starten können. Der gemeinsame Sohn lag zwei Tage unter Beobachtung in einer Klinik.

Erst im Oktober 2016 durften sich die Tochter von Hollywood-Star Susan Sarandon (70) und ihr Mann über den zweiten gemeinsamen Nachwuchs freuen: Sohn Major James. Dann die Schocknachricht, keine drei Monate nach der Geburt: Der Kleine musste nach einem Unfall mit einem gebrochenen Schädel in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

So geschah das Unglück

Die Nacht-Nanny schlief mit Major im Arm ein und ließ ihn unabsichtlich fallen. Wie "DailyMail" berichtet, sei die Zweifach-Mama durch den Aufprall des Schädels auf dem Flur aufgewacht. Sofort wurde das Nesthäkchen der Familie ins US-amerikanische "Yale Medical Center" gebracht und dort zwei Tage lang sorgfältig untersucht.

Die Ungewissheit, ob Major bleibende Schäden davon tragen würde, verglich die junge Mutter auf ihrer Homepage "HappilyEvaAfter" mit einer emotionalen Achterbahnfahrt. Glücklicherweise konnten die Ärzte die besorgten Eltern beruhigen und Entwarnung geben.

Doch laut der 31-Jährigen leide sie seit dem schlimmen Vorfall unter einer posttraumatischen Belastungsstörung und müsse ihren Gefühlen nun mehr Aufmerksamkeit schenken.

Mit einem Foto, das sie mit ihrem Sohn im Arm zeigt, meldet sich die "Californication"-Darstellerin inzwischen auch auf Instagram zu Wort und erklärt ihren rund 75.000 Followern, was sie bedrückt: "Ich möchte eine Sache loswerden: Eltern sein ist kein Wettbewerb. Niemand bekommt am Ende eine Auszeichnung für das beste oder perfekteste Handeln verliehen."

Happy End für Eva und Kyle

Dabei ist es nicht das erste traurige Ereignis, das Eva und Kyle bewältigen mussten. Im August 2015 gab Eva Amurri öffentlich bekannt, dass sie eine Fehlgeburt hatte und sprach über diese Erfahrung und ihre Trauer offen auf ihrem Blog.

Doch jetzt gibt es endlich wieder einen Grund zur Freude: Sohn Major James ist inzwischen wieder Zuhause und wird nicht nur von seinen Eltern umsorgt, sondern auch von seiner zweijährigen Schwester Marlowe Mae. © top.de