Die Spekulationen reißen nicht ab: Wer wird nach Daniel Craig der neue James Bond? Aktuell kochen wieder zwei Namen hoch: Idris Elba und Tom Hardy.

Weitere Kino-News finden Sie hier

Schauspieler Daniel Craig hat selbst öffentlich verkündet, dass "Bond 25", der im Februar 2020 in die Kinos kommen soll, sein letzter Auftritt als Doppelnull-Agent sein wird.

Seitdem brodelt die Gerüchteküche, wer in die Rolle von James Bond schlüpfen könnte. Derzeit gibt es zwei heiße Anwärter auf den Job.

Wer wird der neue James Bond: Zwei Favoriten im Topf

In einer Abstimmung für den "Meerkat Movies Annual Cinema Index" wurden britische Kinogänger gefragt, wen sie sich als nächsten 007 wünschen würden.

20 Prozent stimmten für "Luther"-Star Idris Elba. Er wäre der erste schwarze Bond. Dahinter folgt "Venom"-Star Tom Hardy mit 17 Prozent. Platz drei geht an Tom Hiddleston.

Für Tom Hardy hat sich jüngst auch Schauspieler Michael Caine im Interview mit dem Magazin "Playboy" ausgesprochen. "Wenn es ein Weißer wird, dann wäre Tom Hardy mein Favorit", so Caine.

Der 85-Jährige könne sich allerdings auch jemand anderen in der Rolle vorstellen: "Wenn James Bond zur Abwechslung mal schwarz wäre, würde ich Idris Elba super finden". Ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen!

Hammer-Theorie wäre revolutionär

Oder mischt noch jemand anderes mit? Nach wie vor wird diskutiert, ob der nächste James Bond weiblich sein soll.

Die TV-Serie "Doctor Who" hat es zuletzt vorgemacht und in der elften Staffel Jodie Whittaker als ersten weiblichen Doktor eingeführt. Doch die Meinung der Briten ist in dem Fall eindeutig.

Aus dem "Meerkat Movies Annual Cinema Index" geht hervor, dass sich 75 Prozent weiterhin einen männlichen Bond wünschen.

Wie britische Medien berichten, würde jedoch – sollte es tatsächlich eine Frau werden – eine Dame favorisiert werden: "Harry Potter"-Star Emma Watson! Auch Keira Knightley und Kate Beckinsale könnten sich die Briten als James Bond vorstellen.

Bis der Nachfolger von Daniel Craig offiziell feststeht, wird es sicherlich noch eine Weile dauern. Bis dahin halten sich die Macher wie immer bedeckt. (cam)  © spot on news