"Gute Nacht", schrieb die K-Pop-Sängerin Goo Hara am gestrigen Sonntag. Den Morgen darauf erlebte sie nicht mehr. Mit nur 28 Jahren wurde das koreanische Idol tot in ihrer Wohnung in Seoul aufgefunden.

Mehr Unterhaltungs-Themen finden Sie hier

Erneut erschüttert der Tod einer jungen Frau die K-Pop-Welt. Gut einen Monat, nachdem die ehemalige f(x)-Sängerin Sulli den Freitod wählte, ist nun auch ihre Freundin Goo Hara tot.

Obduktion noch offen

Ob die Leiche obduziert werde, sei noch nicht entschieden, sagte ein Ermittler der Seouler Polizei laut "The Korea Times" bei einer Pressekonferenz am Montag. Die Untersuchungen würden zwar fortgesetzt, doch schließe die Polizei ein Fremdverschulden praktisch aus.

Das TV-Sternchen wurde durch die K-Pop-Girlband Kara berühmt und veröffentlichte nach der Trennung der Band noch eine Solo-Platte.

Dass Goo Hara, in Korea unter ihrem Künstlernamen Hara bekannt, nun nicht mehr ist, löst Trauer und Verzweiflung bei ihren Fans aus. Die geben ihre Beileidsbekundungen per Instagram ab.

Wurde Goo Hara von ihrem Ex erpresst?

Im Mai dieses Jahres hatte Goo Hara offenbar einen Suizid-Versuch unternommen, wie Promiflash berichtete, konnte aber noch rechtzeitig ins Krankenhaus gebracht werden. Später entschuldigte sie sich öffentlich und beteuerte, auf dem Weg der Besserung zu sein.

Grund für ihren drastischen Schritt damals schien ein Sex-Video gewesen zu sein, mit dem sie ihr Ex-Freund erpresst habe.

Ihr Management bestätigte nun ihr Ableben, bat allerdings darum, auf öffentliche Spekulationen zu verzichten. Mysteriös: Nur rund eine Woche am 4. Dezember später fand die Polizei den K-Pop-Star Cha In Ha tot auf.

Mit Material der dpa
Wenn Sie oder eine Ihnen nahestehende Person von Suizid-Gedanken betroffen sind, wenden Sie sich bitte an die Telefon-Seelsorge unter der Telefonnummer 08 00/ 11 10 - 111 (Deutschland), 142 (Österreich), 143 (Schweiz).

K-Pop-Star Sulli stirbt mit 25 Jahren

Trauer um K-Pop-Star Sulli: Die 25-jährige Südkoreanerin wurde tot aufgefunden. © ProSiebenSat.1

  © 1&1 Mail & Media / CF

Teaserbild: © Chung Sung-Jun/Getty Images