Wenn man eine Kardashian ist, hat man einen gewissen Lebensstandard und der kann viele Neider mit sich ziehen. Offenbar auch innerhalb des Freundeskreises, wie Khloé Kardashian jetzt feststellen musste.

Ja, ja, wer hätte nicht gern Millionen auf dem Konto, dicke Autos, eine große Villa und jedes teure Label im Schrank? Khloé Kardashian (32) darf sich dank ihres berühmten Clans zu den Glücklichen schätzen, die es nach ganz oben geschafft haben und eben einen solchen Lifestyle leben.

Zum neidisch werden

Doch die Erfolgsgeschichte der gewieften Geschäftsfrau, die mittlerweile sogar ein eigenes Jeans-Label namens "Good American" hat, zieht auch Neider mit sich. Das Schlimme daran: Offenbar sogar in ihrem eigenen Freundeskreis!

Falsche Freunde?

Auf Twitter schrieb die kleine Schwester von Kim Kardashian (36): "Was würdest du tun, wenn du herausfindest, dass eine Freundin dich beklaut? Würdest du die Freundschaft beenden und den Rest in Gottes Hände geben oder würdest du den Rechtsweg gehen?"

Nichts geht über ihre BFF

Fans und Follower haken natürlich sofort nach: Meint Khloé etwa ihre beste Freundin Malika Haqq (34)?! "Natürlich nicht Leute, Malika ist meine Schwester! Niemals, niemals! Wir sind unzertrennlich", antwortet die 32-Jährige prompt, um ihren Fans gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen.

"Viiiel zu viele unehrliche Leute auf der Welt" und "Ich sehe viele falsche Schlangen", argumentiert Khloé weiter. Wer solche Freunde hat, braucht definitiv keine Feinde mehr ...   © top.de