Hollywood-Megastar, Umweltschützer, Frauenheld mit deutscher Oma und ein Schauspieler, der sehr geduldig auf seinen ersten Oscar warten musste – das wissen wohl fast alle über Leonardo DiCaprio. Wir haben noch mehr überraschende Fakten auf Lager.

Als Hollywood-Star genießt Leonardo DiCaprio das Leben zwar in vollen Zügen, hält aber nichts von selbstzerstörerischen Pulvern und Pillen. So erzählte er in einem Interview im Jahr 2014, dass er noch nie Drogen genommen hätte, seine Rolle des Börsenmarklers Jordan Belfort in "Wolf of Wallstreet" (2013) allerdings einen ganz anderen Eindruck machen sollte.

So ließ DiCaprio einen Drogenspezialisten ans Set kommen, der ihn darin unterrichtete, wie sich die Wirkung aufputschender Sucht-Substanzen auf Körper und Verhalten auswirken. Mit diesem Wissen und natürlich seinem Talent konnte er in der Rolle schließlich glänzen.

DiCaprio wurde nach Leonardo Da Vinci benannt

Bei der Namenssuche für ihren ungeborenen Spross tat sich Mutter Irmelin zunächst schwer. Bis sie durch ein Museum flanierte und vor einem Gemälde des Renaissance-Künstlers stehenblieb.

Fasziniert von der Schönheit und Vollkommenheit seiner Kunst stand der Name kurzerhand fest: Leonardo! Und auch das Baby soll zustimmend im Bauch gestrampelt haben. Der Rest ist Geschichte.

Er hat eine Adoptivtochter in Mosambik

Während der Dreharbeiten zu "Blood Diamond" (2007) in Mosambik arbeitete das Filmteam mit Waisenkindern eines SOS Kinderdorfes zusammen. Zu einem kleinen Mädchen baute DiCaprio eine besondere Verbindung auf.

Er adoptierte sie und schickt ihr seitdem jeden Monat Geld für Bildung, Essen und Unterkunft. Außerdem telefonieren die beiden jeden Monat mindesten einmal.

Er kümmerte sich um die letzte Titanic-Überlebende

Leonardo DiCaprio und Kate Winslet setzten sich auch noch Jahre nach dem großen Erfolg von "Titanic" (1997) für die gute Sache ein. So stellten sie sicher, dass die letzte Überlebende Millvina Dean in ihrem Pflegeheim rundum finanziell versorgt war und einen sorgenfreien Lebensabend genießen konnte.

Das alles kam erst ans Licht, nachdem die Dame 2009 verstorben war. Sie war als Baby in der dritten Klasse auf ein Rettungsschiff gelangt.

Leonardo DiCaprio und Kate Winslet sind beste Freunde

Apropos Titanic: Rose und Jack gehören zweifellos zu den schönsten Liebespaaren der Filmgeschichte. Es sollte keine Romanze werden, aber dafür eine tiefe Freundschaft.

Während die Frauen in DiCaprios Leben kommen und gehen, kann nichts die beiden trennen. So ist Leo selbstverständlich als Kates Trauzeuge auf ihrer Hochzeit erschienen. (fos)  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Leonardo DiCpario wehrt sich gegen Vorwürfe von Brasiliens Präsident Bolsonaro

Brasiliens Präsident Bolsonaro warf Leonardo DiCaprio jüngst vor, Umweltschutzgruppen zu unterstützen, die absichtlich Feuer im Amazonas legen - dies lies der Klimaaktivist nicht auf sich sitzen.