Schauspielerin Meg Ryan (54) will einfach nicht in Würde altern. Dabei machen die vielen Beauty-OP's alles nur noch schlimmer, wie sie gestern bei ihrem Auftritt bei der Ad Week in New York unter Beweis stellte.

Botox-Wahn und Beauty-OP-Sucht ist ein weit verbreitetes Phänomen bei Hollywood-Stars. Ein besonders schmerzliches Beispiel: Meg Ryan.

Ihr Charme, ihr Talent und nicht zuletzt ihre strahlende Schönheit trugen dazu bei, dass Filme wie "Harry und Sally", "Schlaflos in Seattle" oder "Email für Dich" zu absoluten Kultklassikern wurden.

Doch mit dem Ende der 90er-Jahre verschwand auch Meg Ryan von der Leinwand. Und es schien, als habe sie sich ein neues Hobby gesucht: Alter bekämpfen mit dem Beauty-Doc.

Unnatürliche Gesichtszüge: Meg Ryan am Dienstag bei der Ad Week in New York.

Bei ihrem gestrigen Auftritt bei der aktuell in New York stattfindenden Ad Week zeigte sich ein schockierendes Bild. Megs Gesicht wirkte völlig erstarrt, das Lächeln fiel ihr schwer, die Haut um die Wangen unnatürlich glatt und aufgeplustert. Warum will sie einfach nicht in Würde altern?

Meg Ryan 2010: Noch immer strahlen jung.

Zeiten gehen einfach vorbei, Charme und Schönheit allerdings nicht. Letzteres zeigt sich nur etwas anders als allein durch jugendliches Aussehen und faltenfreie Haut. Und dabei hat Meg Ryan ja schon so etwas wie ein Jungbrunnen-Gen, wie dieses Bild aus dem Jahre 2010 beweist.

Was halten Sie von Beauty-OP's?
  • A
    Sie haben durchaus ihre Berechtigung.
  • B
    Für mich gilt nur natur pur!

Damals war sie 49 und strahlte dennoch wie eine 35-Jährige. Doch auch hier gab es schon erste Anzeichen von Botox und Co.

Warum sie sich das antut, weiß nur sie selbst. Bilder wie diese sagen vor allem eines: nicht nachmachen! (zym)  © top.de

Teaserbild: © Getty Images Entertainment/Getty Images