Die Ursache für den tödlichen Unfall des Schauspielers Paul Walker ist wohl endgültig geklärt: Die Polizei geht davon aus, dass allein überhöhte Geschwindigkeit dafür verantwortlich war, dass der Fahrer die Kontrolle über den Porsche verlor.

Wie diverse US-Medien unter Berufung auf die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) berichten, haben Untersuchungen des Unglückswagens keinerlei Hinweise auf technische Probleme geliefert. Des Weiteren schließen die Ermittler auch Schutt auf der Straße oder ein ähnliches Hindernis als Unfallursache aus.

AP zitiert einen Behördenvertreter, dass die Polizei von "Geschwindigkeit, und nur Geschwindigkeit" als Unfallursache ausgeht. Die genaue Geschwindigkeit, mit der Walker und sein Fahrer Roger Rodas unterwegs waren, steht dem Bericht zufolge aber noch nicht fest. Sie soll offenbar im kommenden Monat von Porsche-Ingenieuren bei einer detaillierten Untersuchung des Wagens ermittelt werden.

Mittlerweile wurde auch die offizielle Todesursache bekannt gegeben. Die Todesurkunde bestätigt den vorläufigen Autopsiebericht, dem zufolge Walker an seinen Verletzungen und den bei der Explosion erlittenen Verbrennungen starb. Es ist also gut möglich, dass der Schauspieler nicht direkt durch den Aufprall starb, sondern noch einige Augenblicke am Leben war.

(cze)